REAL:ESTATE
Neue Assetklasse „Selfstorage” © Valerum

Sven Herbst ­Vorstand bei der Valerum Invest AG: „Höheres Return-on-Investment im Vergleich zu klassischen Gewerbe­immobilien”.

© Valerum

Sven Herbst ­Vorstand bei der Valerum Invest AG: „Höheres Return-on-Investment im Vergleich zu klassischen Gewerbe­immobilien”.

04.03.2016

Neue Assetklasse „Selfstorage”

In Deutschland ist soeben der Selfstorage-Markt als neue Assetklasse für renditeorientierte Immobilien-Anleger „entdeckt” worden – zieht Österreich bald nach?

••• Von Paul Christian Jezek

BERLIN. Die Valerum Invest AG erschließt Anlegern den deutschen Selfstorage-Markt: In Hildesheim hat die Aktiengesellschaft jetzt den Vertrieb ihres zweiten RenditeLager Selfstorage-Parks mit 120 Einheiten gestartet. Die Hildesheimer Immobilien können ab sofort erworben werden. Die Besonderheit: RenditeLager ist eine in Deutschland neue Anlageart – ein Direkt­investment mit klaren Vorteilen.

„Mit unserem Park in Hildesheim erschließen wir Investoren eine ertragsstarke und dynamisch wachsende Nische im Immobilienmarkt”, erklärt Sven Herbst, Vorstand bei Valerum Invest.
Das Unternehmen hat den großen Nachholbedarf frühzeitig erkannt. So wurden in ganz Deutschland erst rund 250 derartige Anlagen eröffnet. „In den USA, wo Selfstorage erfunden wurde, steht pro Einwohner gut achtzig Mal so viel Fläche zur Verfügung”, beschreibt Herbst das Potenzial.

Die Hintergründe

Der Bedarf an sicheren und trockenen Lagerflächen steigt, weil die Menschen mobiler werden und in die Ballungsräume ziehen.

Wegen des angespannten Immobilienmarkts benötigen Mieter Raum für sperrige Möbel, Sportausrüstungen oder den geliebten Oldtimer. „Auch bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt entsteht der Bedarf, eine Selfstorage-Immobilie zu nutzen”, meint Herbst.
Geschäftsleute wiederum fragen die Flächen nach, um preisgünstig Verkaufswaren, Büromaterialien oder auch aufbewahrungspflichtige Dokumente unterzubringen.
Auch hinsichtlich der Ausstattung handelt Valerum Invest als Innovationsführer: Sämtliche Einheiten verfügen über Stromanschlüsse und können per WLAN überwacht werden; sie sind optional beheizbar und lassen sich größtenteils befahren. Dies erleichtert das Be- und Entladen und ermöglicht u.a. auch die Einlagerung von Autos und Motorrädern.

Attraktive Mietrenditen

Die RenditeLager-Einheiten verfügen jeweils über eine Fläche von 15 bis 29,5 m2. Der Einstandspreis beträgt 14.900 € pro Stück. „Damit bieten wir erstmals die Möglichkeit, eine Gewerbeimmobilie für einen niedrigen fünfstelligen Betrag zu erwerben”, meint Herbst. Hinzu kommen attraktive Ertragschancen, die angesichts der vorherrschenden Niedrigzinsen im Euro-Raum besonders hervorstechen: Der Immobilienmanager rechnet mit einer anfänglichen Brutto-Mietrendite von zirka 6,1 Prozent.

Beim RenditeLager Selfstorage-Park handelt es sich um ein Direkt­investment und nicht um einen Geschlossenen Immobilienfonds. „Wer eine oder auch mehrere Einheiten erwirbt, kommt ins Grundbuch und kann autonom über sein Eigentum verfügen”, erklärt Herbst. Um die Vermarktung der Flächen kümmert sich bei Bedarf ein Tochterunternehmen, wobei auch eine Eigennutzung möglich ist.
Käufer der Hildesheimer Self­storage-Flächen schließen Gewerbemietverträge ab und erzielen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, die Eigentümer in Deutschland können ihre Immobilie mithilfe der AfA Jahr für Jahr linear abschreiben. „Das trägt dazu bei, dass sich der überwiegende Teil der Mieterträge in den meisten Fällen steuerfrei vereinnahmen lässt”, sagt Herbst.
„Mit RenditeLager bieten wir eine in Deutschland neue und bisher einzigartige Assetklasse im Bereich der Sachwertinvestments an”, fasst Herbst zusammen. „Die Nachfrage nach Selbstlagerzentren ist groß und wird weiter ansteigen. In Zeiten des Niedrigzinsniveaus sind wir für den sich weiter zuspitzenden Wettbewerb um Objekte und Renditen optimal ausgestattet.”

www.renditelager.de

www.facebook.com/ValerumInvest

Bleibt „nur” noch die Frage, ob sich diese Idee demnächst auch in ­Österreich wiederfinden wird?

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema