REAL:ESTATE
So steigen die Baupreise © Strabag

Auch 2018 will die Asfinag mehr als eine Milliarde Euro in Autobahnen und Schnellstraßen investieren.

© Strabag

Auch 2018 will die Asfinag mehr als eine Milliarde Euro in Autobahnen und Schnellstraßen investieren.

Paul Christian Jezek 09.03.2018

So steigen die Baupreise

Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau hat sich laut Statistik Austria gegenüber dem Vorjahr um mehr als 2% erhöht.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Die Indizes der beiden Hochbausparten Wohnhaus- und Siedlungsbau bzw. „sonstiger Hochbau” haben sich gegenüber dem Vorjahr um 2,8 bzw. 2,7% erhöht. 2017 trugen im Hochbau hauptsächlich die Bauleistungen der Professionisten wie Bauspengler- und Tischlerarbeiten oder die Bauleistung „Heizungsanlagen, Wärmetauscher, Lüftungszentralgeräte” zu den Preisanstiegen bei.

Auch der Tiefbau legt zu

Alle Tiefbausparten zeigten 2017 eine ähnliche Entwicklung:

Der Index des Straßenbaus hielt bei einem durchschnittlichen Stand von 102,1 (= +1,5% zum Vorjahr), der Brückenbau (101,8 Indexpunkte) erhöhte sich um 1,2%. Der Index für den sonstigen Tiefbau (101,9 Punkte) stieg hingegen mit 1,1% am geringsten an. In allen drei Tiefbausparten sorgten im Vorjahr die (Stahl-)Beton- und Mauerungsarbeiten sowie Unterbauplanum und ungebundene Tragschichten bzw. Straßeninstandsetzungen für größere Preisanstiege.
Für weitere spürbare Preiserhöhungen zeichnete im Straßenbau die Leistungsgruppe „Betondecken, zementstabilisierende Tragschichten” verantwortlich.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL