RETAIL
Bier braucht Zukunft und wieder Lehrlinge © Brau Union Österreich (2)

32 Lehrlinge starten im Herbst im Ausbildungsprogramm des heimischen Biermarktführers Brau Union Österreich. Die Palette der möglichen Berufe reicht von der Getränketechnik bis hin zur Mechatronik.

© Brau Union Österreich (2)

32 Lehrlinge starten im Herbst im Ausbildungsprogramm des heimischen Biermarktführers Brau Union Österreich. Die Palette der möglichen Berufe reicht von der Getränketechnik bis hin zur Mechatronik.

Redaktion 19.06.2020

Bier braucht Zukunft und wieder Lehrlinge

Brau Union Österreich investiert in die Lehrlingsausbildung und beginnt bereits mit dem Recruiting für mehrere Standorte.

••• Von Christian Novacek

Die Brau Union Österreich bringt fünf Mio. Hektoliter Bier unter die Leute – und ist entsprechend ein potenter Arbeitgeber. In Summe arbeiten 2.700 Mitarbeiter an zehn Braustätten sowie im flächendeckenden Netz von Verkaufslagern und -partnern in Österreich. Darüber hinaus sorgt der eigene Fuhrpark mit rund 450 Lkw-Fahrern und -Beifahrern dafür, dass 49.000 Kunden Millionen von Bierliebhabern versorgen.

Logischerweise kommt in dieser Konstellation die Ausbildung von Lehrlingen nicht zu kurz. Durch ein österreichweites Recruiting werden heuer trotz angespannter Lage Lehrlinge für vielfältige Ausbildungsberufe gesucht – an allen Standorten übrigens.

Start im September 2020

Mit September beginnen 32 von ihnen bei der Brau Union. Ausbildungsstandorte sind Graz-Puntigam, Kaltenhausen, Leoben-Göss, Neu Rum, Linz, Schwechat, Villach, Wieselburg und Zipf. Neun Berufe stehen zur Wahl: Betriebslogistik, Brau- und Getränketechnik, Bürokauffrau/-mann, Elektrotechnik, Informationstechnologie, Labortechnik, Mechatronik, Prozesstechnik sowie eine Doppellehre in „Großhandel/Betriebslogistik”.

Damit sorgt das Unternehmen für Kontinuität im Fachkräftebereich – etwa 90% der jungen Leute, die in der Brau Union Österreich die Lehre abgeschlossen haben, verbleiben im Unternehmen. Dieses wurde auch bereits mehrfach für das Engagement in der Lehrlingsausbildung ausgezeichnet. Vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gab es das Bundeswappen mit dem Zusatz „Staatlich Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb”.
Gleichfalls wurde der Brauereikonzern von der WKO Oberösterreich mit dem „ineo – Vorbildlicher Lehrbetrieb 2019– 2022” sogar mehrmals ausgezeichnet. Diese Auszeichnung steht für Innovation, Nachhaltigkeit, Engagement und Orientierung – also genau für die Werte, die besonders für Lehrlinge sind.

Physisch und psychisch top

„Das sind wunderschöne externe Bestätigungen unserer Arbeit in der Lehrlingsausbildung”, freut sich Martin Gruber, Direktor für Human Resources. „Mitarbeiterorientierung und Kundenorientierung gehen Hand in Hand. Die hohe Arbeitsmotivation, Kompetenz und Unternehmenstreue unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führt zu einem hohen Maß an Qualität in allem, was wir tun”, so Gruber, der überzeugt ist: „Viele arbeiten gerne für die Brau Union Österreich. So auch unsere Lehrlinge, die nach ihrer Ausbildung bei uns im Unternehmen als Fachkraft bleiben.”

Damit der positive Trend anhält, wird beispielsweise mit Projekten zum Thema „Fit im Job” sichergestellt, dass die Mitarbeiter sowohl physisch als auch psychisch in der Lage sind, ihren Aufgaben nachzukommen.
Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen bilden Anreize für lebenslanges Lernen, und Sicherheitsprogramme sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Arbeitsalltag.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL