RETAIL
Billa Umfrage: 60 % der Österreicher möchten sich gesünder ernähren © Billa

Billa möchte die Österreicher:innen in ihrer individuellen Ernährungsweise bestmöglich unterstützen und ihnen eine täglich frische Vielfalt an gesunden und abwechslungsreichen Lebensmitteln anbieten

© Billa

Billa möchte die Österreicher:innen in ihrer individuellen Ernährungsweise bestmöglich unterstützen und ihnen eine täglich frische Vielfalt an gesunden und abwechslungsreichen Lebensmitteln anbieten

Redaktion 11.07.2022

Billa Umfrage: 60 % der Österreicher möchten sich gesünder ernähren

Für ein Viertel bedeutet gesunde Ernährung auch, weniger Fleisch zu essen.

WR. NEUDORF. Eine bewusste Ernährungsweise trägt maßgeblich zu einem gesunden Körper und fitten Geist bei. Dieser Meinung sind auch vier Fünftel der Österreicher (83 %) und erachten eine gesunde Ernährung als sehr wichtig bzw. wichtig. Frauen (47 %) sind davon noch mehr überzeugt als Männer (31 %) – so die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von Billa unter 500 Personen zwischen 14 und 75 Jahren. Knapp jede sechste Person in Österreich (59 %) würde sich gerne gesünder ernähren, ein Drittel (34 %) ist der Ansicht, dies bereits ausreichend zu tun.

Gesunde Ernährung bedeutet für die Menschen hierzulande vor allem viel Obst und Gemüse zu essen (69 %), selbst zu kochen (58 %) sowie auf Ausgewogenheit und Abwechslung zu achten (56 %). Auch regionale Lebensmittel (43 %), Vitamine (42 %), wenig Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel (38 %) und zuckerarme Speisen (37 %) tragen ihren Teil bei. Fleisch aus artgerechter Tierhaltung (30 %) und biologische Lebensmittel (27 %) werden ebenfalls als wichtig für eine gesunde Ernährung erachtet. Knapp ein Viertel (22 %) der Österreicher ist davon überzeugt, dass kein bzw. weniger Fleisch konsumiert werden sollte.

Natürlich verbindet man mit einer bewussten Ernährung auch gewisse Erwartungen: So erhoffen sich 68 % der Befragten positive Auswirkungen auf ihre Gesundheit, wenn sie sich ausgewogen und bewusst ernähren. 60 % erwarten sich ein besseres Immunsystem, 55 % eine Gewichtsabnahme und 35 % ein längeres Leben.

„Wir bei Billa möchten die Österreicher in ihrer individuellen Ernährungsweise bestmöglich unterstützen und ihnen eine täglich frische Vielfalt an gesunden und abwechslungsreichen Lebensmitteln anbieten. Daher setzen wir aktuell mit unserer Kampagne ‚Good Food‘ einen besonderen Fokus auf gesunden Genuss und rücken Faktoren wie Regionalität, Tierwohl, biologische Herkunft und Nachhaltigkeit in den Vordergrund“, so Elke Wilgmann, Vorständin Consumer bei Billa.

Plant-based gewinnt als bewusste Ernährungsform mehr und mehr an Bedeutung
Laut der aktuellen Billa Umfrage achtet ein Viertel (26 %) der Österreicher seit Beginn der Corona-Pandemie mehr auf ihre Ernährung. 46 % haben dabei den Konsum tierischer Produkte inklusive Fleisch in den letzten Jahren bewusst reduziert. 31 % sagen, dass sie sich dadurch körperlich besser fühlen und 22 % finden, dass pflanzenbasierte Produktalternativen genauso gut schmecken wie klassische Fleisch- und Wurstprodukte. Das beweist auch das umfangreiche plant-based Angebot bei Billa und Billa PLUS mit rund 2.500 Produkten wie etwa Tofu in verschiedensten Geschmacksrichtungen, Wurst aus Kräuterseitlingen, veganer Lachs oder Thunfisch. Zudem wird in diesem Jahr das vegane Sortiment rund um die Eigenmarke Vegavita weiter ausgebaut. Aktuell findet man ca. 80 Produkte in den Regalen, elf Neuheiten wie vegane Cevapcici, veganes Faschiertes, Haferghurt und Bio-Tofu Chili wurden heuer bereits gelauncht – rund 15, darunter auch eine Feta-Alternative und vegane Aufstriche, stehen noch in den Startlöchern. Vegavita gilt als Vorreiter für pflanzliche Ernährung und versorgt die Österreicher bereits seit 2002 mit zu 100 % pflanzlichen Produkten, die mit dem V-Label ausgezeichnet sind. Qualität und Geschmack spielen dabei eine besonders wichtige Rolle. Ein großer Anteil des Sortiments weist BIO-Qualität vor und ist von heimischen Lieferanten bezogen. Die Artikel sind frei von künstlichen Geschmacksverstärkern und gehärteten Fetten. Ebenso wird darauf geachtet, so gut wie möglich auf künstliche Aromen und Konservierungsstoffe zu verzichten.

Die Billa Eigenmarke Ja! Natürlich steht seit über 25 Jahren als größte Bio-Marke Österreichs für Bio und Gesundheit. Darüber hinaus bietet sie zahlreiche vegane Alternativen in höchster Bio-Qualität. Neben Nudeln ohne Ei, Kartoffelpüree und Mandel-Joghurt stehen zahlreiche vegane Drinks aus Mandel, Hafer und Dinkel zur Auswahl. Zu den Neuheiten zählen unter anderem der Bio-Haferdrink in der Mehrweg-Glasflasche mit Hafer aus Bio-Anbau in Niederösterreich sowie der Bio-Pizzateig aus 100 % österreichischem Bio-Weizenmehl.

Gesunde Ernährung als Schwierigkeit im Alltag
Allen guten Vorsätzen zum Trotz, ist es aber oft gar nicht so einfach, eine gesunde Ernährung in den Alltag zu integrieren. Über ein Drittel (35 %) der Befragten sagt, dass es oft zu wenig Zeit hat, um sich ausgewogen und bewusst zu ernähren. Für 30 % sind gesunde Lebensmittel einfach zu teuer und jeweils 21 % beklagen ihr mangelndes Durchhaltevermögen sowie fehlende Inspiration für gesunde Gerichte. 20 % finden es zu aufwändig selbst zu kochen, 19 % schmecken ungesunde Produkte einfach besser und 17 % haben Kinder oder Partner, die lieber andere Speisen essen möchten.

„Das Dilemma kennt wohl jeder, auf der einen Seite muss schnell etwas auf den Tisch gezaubert werden, das der ganzen Familie schmeckt und auf der anderen Seite sollte die Mahlzeit auch noch selbst gekocht und gesund sein – das lässt sich im Alltag zwischen Job, Kinderbetreuung und Haushalt für viele nur schwer umsetzen. Wir möchten unseren Kunden zeigen, dass es möglich ist, gesunde Ernährung einfach und schnell in den Alltag zu integrieren ohne dabei auf Genuss und Geschmack zu verzichten, so Wilgmann und ergänzt „Unterstützung haben wir uns dafür von Experten aus Gastronomie,

Ernährungswissenschaft, Profi-Sport und Lifestyle geholt, die als ‚Billa Good Food Board‘ Interessierten eine bewusste, gesunde und nachhaltige Ernährung näherbringen, Orientierungshilfe bieten, eigene Erfahrungen teilen und für kulinarische Inspiration sorgen.“

Das Fokusthema des „Billa Good Food Boards“ variiert jährlich. 2022 dreht sich alles um pflanzenbasierte Ernährung.Jede und jeder des achtköpfigen Expertenrats bearbeitet bis Jahresende drei selbstgewählte Themenblöcke auf den eigenen Social Media-Kanälen. Dabei werden folgende Fragen beantwortet: Wie kann ich pflanzliche Ernährung in mein Leben einfließen lassen und worauf muss ich achten? Wie gesund sind Ersatzprodukte? Welchen Labels kann ich vertrauen? Wie beeinflusst eine pflanzenbasierte Ernährung unser Klima? Wie kann man Kindern eine gesunde, ausgewogene Ernährung schmackhaft machen? Essentiell ist dabei die Interaktion mit der Community – die User haben die Möglichkeit direkt mit den Experten zu diskutieren, Fragen zu stellen und die Plattform als Anlaufstelle für bewusste und nachhaltige Ernährung zu nutzen.

Über die Umfrage
marketagent hat im Auftrag von Billa Ende Mai / Anfang Juni 500 Österreicher zwischen 14 und 75 Jahren online zu ihrer Ernährungsweise befragt. Das Sample ist repräsentativ für die österreichische Bevölkerung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL