RETAIL
Die Kartoffel von Kelly’s schafft es jetzt ins TV © Alice Milewski / Kelly (2)
© Alice Milewski / Kelly (2)

Redaktion 09.09.2022

Die Kartoffel von Kelly’s schafft es jetzt ins TV

Eine 30minütige Doku über die Kartoffelernte für die Kelly’s Chips legt die auf Regionalität bauende Nachhaltigkeit des Unternehmens dar.

••• Von Christian Novacek

WIEN. Erntezeit ist für die Kelly GmbH ein regionales Fest: Erstens dank der österreichischen Bauern, die jetzt die Erdäpfel anliefern, und zweitens stammt auch das Salz für die Chips (jährlich sind das rd. 1.100 t) von den Salinen in Ebensee in Oberösterreich. Das Wiener Unternehmen reklamiert auch für sich, der einzige Markenchips-Hersteller zu sein, der ausnahmslos österreichische Erdäpfel bezieht.

Shootingstar Erdapfel

Neu ist heuer, dass der Weg von der Kartoffel zum Chip auch nachhaltiger Stoff für eine 30-minütige Dokumentation wurde. Am Sonntag, den 4. September, ist im Rahmen der Sendung „Österreich-Bild” um 18.25 Uhr in ORF 2 der Beitrag „Nachhaltig im Geschäft – der Ökoweg ins Chipspackerl”, produziert vom ORF-Landesstudio Wien, österreichweit ausgestrahlt worden.

Petra Trimmel, Marketing Director Kelly: „Kelly’s zählt zu den bekanntesten und sympathischsten Marken Österreichs, und die Kartoffelernte ist für uns und unsere Bauern jedes Jahr von Neuem etwas Besonderes und ein jährlicher Höhepunkt. Gekrönt wurde die ‚Frische Ernte' heuer erstmals mit dieser TV-Doku. Und die wahren Stars sind unsere besten Erdäpfel aus der Region. Denn nur diese kommen in das Kelly’s Chips-Sackerl.”
Gedreht wurde das ganze Jahr über in Etappen. Angefangen mit der Kartoffelblüte, wird infolge auch das Bewässerungssystem im Marchfeld dargestellt – schließlich ist es unabdingbar, um die Kartoffeln in gewohnter Qualität ernten zu können.
Markus Marek, Managing Director Kelly: „Ich bin stolz, dass es die ‚Kelly’s Frische Ernte' als Musterbeispiel von österreichischer Wertschöpfung ins TV geschafft hat. Bei einer Packung Kelly’s Chips trifft das Prädikat ‚Made in Austria' eben tatsächlich auch zu 100 Prozent zu.”

Dreh am Kartoffelfeld

Die Filmcrew besuchte u.a. Familie Mayer auf einem Feld in Parbasdorf im Bezirk Gänsern­dorf in Niederösterreich. Als langjähriger Vertragspartner ist Familie Mayer einer von 95 Landwirtschaftsbetrieben, die jährlich ca. 27.000 t Kartoffeln aus den Regionen Absdorf, Hollabrunn, Tullnerfeld, Korneuburg, Mistelbach, Marchfeld und Seewinkel in das Werk im angrenzenden 22. Wiener Gemeindebezirk liefern.

Herbert und Ingrid Mayer berichten: „Die größte Herausforderung im heurigen Erntejahr war der geringe Niederschlag – ohne regelmäßige Bewässerung wäre es nicht möglich gewesen, die Qualitätsanforderungen der Chipskartoffel zu erfüllen. Um die regelmäßige Bewässerung optimal umzusetzen, ist ein hoher zusätzlicher Zeit- und Arbeitsaufwand nötig.” Bei den Frühkartoffeln liegt ein halbwegs gutes Ertragsjahr zurück, für die späteren Erdäpfelsorten bleibt die Hoffnung auf einen durchschnittlich guten Ertrag aufrecht.
Das sollte so sein, denn letztlich gilt: Das wichtigste Qualitätsmerkmal einer Kelly’s Chips-Kartoffel ist die Herkunft. Und in diesem Belang beträgt die kürzeste Distanz, die eine Kartoffel vom Acker bis ins Kelly-Werk zurücklegt, lediglich sechs Kilometer.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL