RETAIL
Die Rückkehr der Schwachköpfe
05.02.2016

Die Rückkehr der Schwachköpfe

Ein thematischer Ausfallschritt in jeder Hinsicht.

Am Tellerrand••• Von Daniela Prugger


EWIGGESTRIG. Nach Julien Blanc macht sich nun also ein weiterer Hardcore-Sexist im Netz wichtig. Ähnlich wie Blanc sieht sich auch der 36-jährige US-Amerikaner ­Daryush Valizadeh als Pickup-Artist und Motivationstrainer und damit als Teil einer Gruppe, die sich – euphemistisch ausgedrückt – durch die Anwendung verschiedener Tricks und Techniken bessere Chancen bei Frauen versprechen. Die Aussagen und Forderungen von Blanc und Valizadeh bewegen sich in der Regel am Rande der Debilität. In einem Artikel sprach sich Valizadeh sogar für die Legalisierung von Vergewaltigung aus. Die Forderung bezeichnete der im Internet als „Roosh V” bekannte Putin-Verehrer zwar später als Satire.

Für den 6. Februar kündigte Valizadeh auf seinem Blog „für heterosexuelle maskuline” und armselige Männer namens Return of the Kings dennoch einen internationalen Meetup-Day an: 165 Treffen in 43 Ländern sind geplant, jenes in Wien wurde nach Protesten bereits abgesagt. Die Community glaubt nicht nur, dass Männer und Frauen hinsichtlich ihrer mentalen Kapazität verschieden sind, sondern auch, dass sich der Wert einer Frau an ihrer Fruchtbarkeit und Schönheit messen lässt; jener des Mannes hingegen sei auf seinen Intellekt und Charakter zurückzuführen. Im öffentlichen Raum formiert sich längst Protest gegen die Gruppe - vor allem auf der Straße und im Internet. Denn in einer Zeit nach Köln ist nicht nur die Angst von Frauen vor Übergriffen manifester geworden. Für solche rückständigen Ansichten scheint in unserer Gesellschaft zum Glück ganz einfach kein Platz mehr zu sein. Wer sich dennoch schützen will: Auf Amazon sind die Suchergebnisse für Pfeffersprays sind gut neun Seiten lang - vom Pfefferspray-Schlüsselanhänger bis zum Armband ist für jeden etwas dabei.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL