RETAIL
Douglas neue Duftnote © Philippe Ramakers/Douglas/CC BY-SA 4.0

Douglas Konzernchefin Tina Müller sieht nach erfolgten Umstrukturierungen das Jahr 2019 als „Jahr des Aufbruchs”.

© Philippe Ramakers/Douglas/CC BY-SA 4.0

Douglas Konzernchefin Tina Müller sieht nach erfolgten Umstrukturierungen das Jahr 2019 als „Jahr des Aufbruchs”.

Redaktion 14.12.2018

Douglas neue Duftnote

Der Umsatz der Parfümeriekette stieg dank Zukäufen und neuer Markenstrategie von 2,8 auf knapp 3,3 Mrd. Euro.

DÜSSELDORF. Die deutsche Parfümeriekette Douglas hat nach der Investitionsoffensive mit Zukäufen und neuer Markenstrategie den Umsatz steigern können. „Das vergangene Jahr war ein Jahr des Umbaus”, bilanziert Douglas-Chefin Tina Müller. Dessen erste Ergebnisse seien „vielversprechend”.

Das neue Geschäftsjahr soll ein „Jahr des Aufbruchs” werden. Der Konzern – er gehört dem Finanzinvestor CVC – wird auch als Kandidat für einen Börsengang gehandelt.

Neues Logo, neuer Schwung

Die ehemalige Henkel- und Opel-Managerin Müller hatte nach ihrem Amtsantritt Ende 2017 Douglas einen frischen Anstrich und ein neues Logo verpasst. Der Umsatz wurde mittels Übernahmen angekurbelt, das Online-Geschäft gestärkt.

Im Geschäftsjahr 2017/18, das zum 30. September endete, kletterte der Umsatz – auch getrieben durch Zukäufe wie den deutschen Konkurrenten Akzente – gegenüber dem Vorjahr von 2,8 auf knapp 3,3 Mrd. €. Der bereinigte operative Ertrag (EBITDA) stieg von 354 auf 376 Mio. €. Unterm Strich stand indes ein deutlich gestiegener Verlust von 290 Mio. €, im Jahr zuvor hatte sich der Fehlbetrag noch auf 162 Mio. € belaufen. Douglas betreibt in 19 Ländern rd. 2.300 Filialen. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL