RETAIL
Dragee Keksi mit Verantwortung © Manner / Noll

Andreas Kutil, CEO Manner, Hartwig Kirner, ­Geschäftsführer Fairtrade Österreich, und Rainer Storz, Marketing­leiter Manner (v.l.), wissen: Kino und Dragee Keksi gehören zusammen.

© Manner / Noll

Andreas Kutil, CEO Manner, Hartwig Kirner, ­Geschäftsführer Fairtrade Österreich, und Rainer Storz, Marketing­leiter Manner (v.l.), wissen: Kino und Dragee Keksi gehören zusammen.

Redaktion 11.02.2022

Dragee Keksi mit Verantwortung

Die Schokolade des fast 50 Jahre alten Keks-Klassikers wird 2022 auf Fairtrade-zertifizierten Kakao umgestellt.

WIEN. Die heimische Süßwarenbastion Manner will einen weiteren Grund liefern, warum man beim Dragee Keksi „nicht aufhör’n kann”: Die Schokolade dafür wird 2022 auf nachhaltigen, Fairtrade-zertifizierten Kakao umgestellt. Das „Fairtrade-Cocoa”-Siegel wird nun sukzessive auf den Verpackungen abgebildet – sukzessive deshalb, um kein Verpackungsmaterial zu vernichten.

Ein Zeichen für Fairness

„Ökologische und soziale Verantwortung ist für uns eine Herzensangelegenheit. Daher freue ich mich sehr, dass das Napoli Dragee Keksi das Fairtrade-Logo erhält und somit dem Konsumenten ein Zeichen für einen fairen Einkauf auf der Verpackung bietet”, sagt anlassgemäß Andreas Kutil, CEO Manner.

Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, zur Kooperation: „Bereits im Jahr 2021 zählte Manner in Österreich zu den treibenden Kräften im Bereich Fairtrade-Kakao. Mit der Umstellung der Napoli Dragee Keksi wird erfreulicherweise dieses Engagement im heurigen Jahr weiter ausgebaut. Dieser Meilenstein für Fairness im Kakao-Handel ist gerade jetzt wichtig, wo die Kakao-Bauernfamilien in den Anbaugebieten durch die sinkenden Rohkakaopreise unter massiven Einkommensverlusten leiden.”
Bekanntlich sollen Fairtrade-Standards Preisstabilität und bessere Lebensbedingungen in den Anbaugebieten schaffen – durch die Umsetzung der Fair­trade-Mindestpreise, der zusätzlichen -Prämie sowie der umfangreichen Umweltkriterien.

Geschichte des Kult-Keks

Ende der 1960er-Jahre brachte Casali-Napoli einen Schoko-Keks auf den Markt. Die Käufer ließen den erst einmal im Regal liegen. Dann die Idee: „Lasst uns den Keks doch ganz langsam mit Schoki beträufeln und ordentlich umwirbeln!” Und weil man das fachsprachlich „Dragieren” nennt, war das (erfolgreiche) Dragee Keksi geboren. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL