RETAIL
Globalisierung im Kleinen Capri Sonne
Capri Sonne

Redaktion 22.02.2017

Globalisierung im Kleinen

Capri-Sonne wird umgetauft in Capri-Sun.

EPPELHEIM. Das Fruchtsaftgetränk Capri-Sonne, welches in dem charakteristischen Folienbeutel verkauft wird, wird nun umgetauft: Künftig heißt es auch in Deutschland Capri-Sun. "Ab dem Frühjahr werden die Produkte weltweit einheitlich unter der Bezeichnung Capri-Sun vermarktet", teilte eine Sprecherin des Herstellers mit.

Nicht überall stieß der neue Name auf Wohlwollen: Im Internet kritisierten Liebhaber des bisherigen Namens die Umstellung auf Englisch. "Wir verstehen jeden Fan, auch uns ist dieser Schritt nicht leicht gefallen. Aber er ist notwendig", so Unternehmenssprecherin Julia Savas-Butz. Das Getränk wurde in den 1960er-Jahren vom Heidelberger Unternehmer Rudolf Wild entwickelt. Mit dem neuen Markennamen wollte das Unternehmen den Namen weltweit vereinheitlichen, da das Produkt außerhalb Deutschlands bereits als Capri-Sun verkauft wird. "Die Vereinheitlichung des Namens ist eine logische Konsequenz. Verbraucher sind weltweit unterwegs, die Sprachbarrieren schwinden, Kommunikation geht über Grenzen hinweg", sagte Savas-Butz. Die Umstellung soll Mitte 2017 abgeschlossen sein. Auszuschließen sei nicht, dass der bisherige Name Capri-Sonne "noch mal in irgendeiner Weise" auflebe. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema