RETAIL
Handel darf wieder vorsichtig öffnen © APA/Barbara Gindl
© APA/Barbara Gindl

Redaktion 05.02.2021

Handel darf wieder vorsichtig öffnen

Das (vorläufige?) Ende des Handels-Lockdowns unter strengen Auflagen sorgt für erleichtertes Aufatmen.

WIEN. Ab kommenden Montag, 8. Februar 2021, dürfen die heimischen Händler nach 34 ertraglosen Einkaufstagen wieder öffnen. Während Experten uneins sind, ob der Schritt angesichts der zahlreichen grassierenden Corona-Mutationen vernünftig ist, sprachen sich zuletzt laut aktueller Market-Umfrage 72% der Bevölkerung für eine rasche Lockerung aus.

Die Händler und ihre Vertreter begrüßen den Schritt und zeigen sich trotz des Damoklesschwerts einer potenziellen, neuerlichen Schließung erleichtert – und bekennen sich zu strikten Schutzmaßnahmen.

Betriebe in den Startlöchern

„Die Handelsbetriebe atmen auf, dass sie endlich wieder öffnen dürfen”, kommentiert Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der WKÖ. Man begrüße den Öffnungsschritt: „Die Unternehmer stehen in den Startlöchern und tragen die Sicherheitsmaßnahmen der Regierung voll mit.” Für die 20 m²-pro-Kunde-Regelung herrscht mehrheitlich Verständnis, vielerorts gibt es ausgefeilte Schutzstrategien samt Angeboten zur Mitarbeitertestung.

Auch Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will befürwortet die „Rückkehr zum Lockdown light” und ergänzt: „Damit bekommt der heimische Handel Hilfe zur Selbsthilfe, nachdem aktuell fast ein Drittel der Händler von der Zahlungsunfähigkeit betroffen ist. 22.500 geschlossene Geschäfte mit einer Gesamtverkaufsfläche von mehr als neun Mio. Quadratmeter dürfen ab kommender Woche endlich wieder aufsperren.” (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL