RETAIL
In Plauderlaune © Red Zac

Die Red Zac-Vorstände Brendan Lenane (l.) und Peter Osel (r.) mit Gerhard Martinek von der Agentur Zeppelin, Emil, Ludwig.

© Red Zac

Die Red Zac-Vorstände Brendan Lenane (l.) und Peter Osel (r.) mit Gerhard Martinek von der Agentur Zeppelin, Emil, Ludwig.

Redaktion 30.04.2021

In Plauderlaune

Der Elektronikfachhändler Red Zac wird gesprächig – und rückt Kundenberatung und Service stärker in den Fokus.

BIEDERMANNSDORF. Die Marke Red Zac – heute Teil der Genossenschaft Euronics Austria – ist ein Kind der späten 90er-Jahre, doch die Geschichte des Elektronikfachhändlers geht bis ins Jahr 1970 zurück, als sich Elektrohändler zum „Funkberaterring” zusammenschlossen. Entsprechend feierte man im Vorjahr stolz das 50. Bestehensjubiläum. Am aufmerksamkeitsstarken, magentafarbenen Markenauftritt als „Red Zac”, den sich der Händlerverbund 1997 verpasste, hält man weiter fest – und erfindet sich nun doch auch ein wenig neu.

Inhaltliche Neuausrichtung

Vorweg: Sowohl der Farbton und das hybride Fabelwesen („Zac”) mit kultigem Charme bleibt erhalten, das neue Corporate Design ist mehr eine zeitgemäße Modernisierung der bestehenden Optik als eine Neuerfindung.

Neu ist die inhaltliche Ausrichtung des Auftritts von Red Zac, was schon der Werbeslogan „Red mit uns. Red Zac.” und der im Logo verankerte Claim „Elektronik. Voller Service” nahelegen sollen.
„Unser Ziel ist es, das Elektronik-Leben unserer Kunden in der Region zu coachen – Fachberatung, Service und ein breites Angebot an Dienstleistungen stehen zur Verfügung. Bei uns bekommen Kunden das optimale Produkt zugeschnitten auf ihren Bedarf – und zwar von ihrem regionalen Händler”, erklärt Red Zac-Vorstand Brendan Lenane.

Über Red Zac

Mit dem neuen, kunden- und serviceorientierten Auftritt will man seine Stärken ausspielen: Die selbstständigen Unternehmer des genossenschaftlichen Verbunds sind in der Region verankert und gleichzeitig an die internationale Dachorganisation Euronics angebunden; „dementsprechend können wir persönliche, individuelle und ganz genau auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte Fachhandelsberatung, Service-Leistungen sowie die besten Produkte der Branche anbieten – on- und offline, 24 Stunden am Tag, in ganz Österreich”, so Vorstand Peter Osel.

Die rund 180 Fachhändler betreiben über 200 inhabergeführte mittelständische Fachgeschäfte und Fachmärkte; gemeinsam kommt man auf insgesamt 3.000 Mitarbeiter und eine Verkaufsfläche von 65.000 m². (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL