RETAIL
Neu eröffneter Adeg Piber setzt auf nachhaltiges Energiekonzept © Adeg / Pressberger

Gernot Piber vor dem neuen Adeg-Markt in Möderbrugg.

© Adeg / Pressberger

Gernot Piber vor dem neuen Adeg-Markt in Möderbrugg.

Redaktion 26.08.2020

Neu eröffneter Adeg Piber setzt auf nachhaltiges Energiekonzept

Mit einem neuen und nachhaltigen Energiekonzept eröffnete Kaufmann Gernot Piber seinen Adeg-Markt in Möderbrugg im Bezirk Murtal.

MÖDERBRUGG. Der Obersteirer Gernot Piber möchte mit dem modernen und zeitgemäßen Ladenbau seines Marktes der Umwelt etwas Gutes tun. Knapp 89 t CO2 werden so durch erneuerbare Energie jährlich reduziert.

„Der ökologische Wandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Es ist wichtig, sich als Unternehmer der Verantwortung bewusst zu sein und für kommende Generationen entsprechend zu handeln“, so Gernot Piber. In den vergangenen sechs Monaten hat der Kaufmann deshalb auf 800 Quadratmetern ein nachhaltiges Energiekonzept umgesetzt, das eine CO2-Reduktion von 88,9 Tonnen pro Jahr ermöglicht. Seine neuen Kühlgeräte kann der 49-Jährige nun fast zur Gänze mit Sonnenstrom betreiben. Die 110.000 Kilowatt Strom werden aus den eigenen Photovoltaik-Anlagen gewonnen. Die Abwärme der Kühlung wird wiederum in zwei Wasserspeicher geleitet und für die Beheizung des gesamten Gebäudes genutzt. „Insgesamt wird der Strombedarf unseres Marktes fast vollständig durch unsere Photovoltaikanlagen gedeckt, die wir von einem heimischen Unternehmen bezogen haben. Wir nutzen so die günstige Sonnenlage des Hauses voll aus“, erklärt Gernot Piber.


Elektromobilität

Für E-Automobil-Besitzer steht am Parkplatz des Marktes eine Ladestation zur Verfügung. Die Photovoltaikanlage speist auch vier AC-Ladestationen mit je 22 Kilowattstunden und einen DC-Supercharger mit 150 Kilowattstunden Leistung. Diesen nachhaltigen Ansatz schätzt Bürgermeister Alois Mayer: „Es macht mich natürlich stolz, dass wir mit Adeg Piber einen so zeitgemäßen und nachhaltigen Nahversorger in unserer Gemeinde haben. Es freut uns zu sehen, dass er den Mut für Veränderungen hat und damit die regionale Wertschöpfung im Pölstal unterstützt.“

„Unternehmer mit Leib und Seele“
„Bei uns bekommt man praktisch alles, was man für den Haushalt benötigt“, so Piber. Dieses große Angebot ergänzt das gute Zusammenspiel mit der Gemeinde. „Wir profitieren von einander. Das ist ein Geben und Nehmen“, betont der Kaufmann. Adeg-Vorstand Jürgen Öllinger: „Herr Piber leistet mit seinem modernen Energiekonzept einen wertvollen Beitrag in Richtung nachhaltiger Zukunft. Zusätzlich unterstützt er mit seinem Markt lokale Unternehmen und die Gemeinde.“ (red)


BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL