RETAIL
Sündiger Osterschinken © Roy Buri/Pixabay

Schweine in artgerechter Bio-Haltung sind noch immer die Ausnahme.

© Roy Buri/Pixabay

Schweine in artgerechter Bio-Haltung sind noch immer die Ausnahme.

Redaktion 02.04.2021

Sündiger Osterschinken

WIEN. Nur 2,8% der heimischen Schweinefleischproduktion findet unter Bio-Standard statt, kritisiert die Umweltschutzorganisation WWF Österreich – und mahnt in einer Aussendung zu „besonderer Vorsicht beim Einkauf von verarbeiteten Fleisch- und Wurstwaren”.

„Der Einsatz von gentechnisch veränderten, importierten Futtermitteln ist besonders problematisch, weil dafür oft wertvolle Lebensräume wie tropische Regenwälder oder Savannen zerstört werden. Indem wir uns für biologische Qualität entscheiden, haben wir einen großen Hebel im Kampf gegen Naturzerstörung und die Klimakrise in der Hand”, so Hannah-Heidi Schindler, WWF-Programmmanagerin für nachhaltige Ernährung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL