RETAIL
VKI testet Kaffeevollautomaten © Schärf
© Schärf

Redaktion 12.12.2017

VKI testet Kaffeevollautomaten

Fazit: Fast allen gelingt ein guter Espresso.

WIEN. Kaffee-Vollautomaten sind nicht unbedingt die Schnäppchen am Markt und können schon mal ein paar Hundert Euro kosten. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat sich einige der Automaten näher angeschaut. Zwölf Kaffeevollautomaten, von denen neun mit automatischer Milchschäumfunktion und drei mit einer Düse für manuelles Aufschäumen ausgestattet sind, wurden in Bezug auf ihre Ausstattung, Technik, Handhabung, sensorische Eigenschaften oder Umwelteigenschaften bewertet.

Der VKI kam zum Schluss, dass auch bei einem deutlichen Preisunterschied – Geräte können 600 bis 1.690 € kosten – die Kaffeemaschinen durchwegs ein ähnliches Geschmackserlebnis bieten. Ein guter Espresso kann sowohl bei einer manuell aufgeschäumten, als auch bei einer automatisch aufgeschäumten Milch entstehen. Insgesamt hält also die Gruppe mit mehr manueller Bedienung durchaus mit den All-in-one-Geräten gut mit. Wer mehr ausgibt, muss weniger lang auf den Kaffee warten, da die Aufheizzeiten kürzer sind, bzw. kann oft anstatt eines gleich zwei Cappuccini zubereiten lassen. Die Gesamtbenotung des Kaffeevollautomaten-Tests ergab elf „Gut“ und ein „Befriedigend“. Von den zwölf getesteten Produkten konnte lediglich eines nicht im Geschmack überzeugen. Genauere Ergebnisse gibt es auf www.konsument.at. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema