CAREER NETWORK
Österreichs beste Jung-Schweißer © Wirtschaftskammer Österreich/APA-Fotoservice/Stiplovsek

Die Sieger Die Gewinner des Jugend Schweiß-Wettbewerbs sind: David Blank (Vorarlberg) und Thomas Neid (Tirol).

© Wirtschaftskammer Österreich/APA-Fotoservice/Stiplovsek

Die Sieger Die Gewinner des Jugend Schweiß-Wettbewerbs sind: David Blank (Vorarlberg) und Thomas Neid (Tirol).

Redaktion 14.12.2018

Österreichs beste Jung-Schweißer

Die Spezialisten- bzw. Kombinationsbewerbssieger kommen heuer aus Tirol und Vorarlberg.

••• Von Eva-Louise Krémer

WIEN/DORNBIRN. Der Vorarlberger David Blank, Sieger „Kombinierer” von der Firma Ludwig Steurer Maschinen und Seilbahnen GmbH & Co KG aus Vorarlberg, und der Tiroler Thomas Neid, Sieger „Spezialisten” von der Firma Empl Fahrzeugwerk GesmbH aus Tirol, sind die glücklichen Sieger des „Jugend Schweiß-Masters 2018” im Spezialisten- und Kombinationsbewerb. Die talentiertesten Jungschweißer stellten im Rahmen des österreichweiten Wettbewerbes ihr Können im Wifi Dornbirn unter Beweis.

Das Jugend Schweiß-Masters, eine Initiative der Wirtschaftsförderungsinstitute zur Förderung junger Talente, wurde heuer nach 20 Jahren bereits zum elften Mal mit Unterstützung österreichischer Firmen und Institutionen durchgeführt. Bei den Vorausscheidungen in den Bundesländern hatten sich in den Kategorien „Spezialisten” und „Kombinierer” je neun Sieger für das Österreich-Finale qualifiziert.

Wettbewerbe

„Ziel des Jugend Schweiß-Masters ist es, junge Fachkräfte zu fördern und das hohe Niveau unserer heimischen Jung-Schweißer einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren”, betonte Alexander Wacek, Wifi Österreich, im Rahmen der feierlichen Siegerehrung in der Firma Haberkorn in Wolfurt. „Die österreichische Schweißtechnik genießt international einen hervorragenden Ruf, und unsere Top-Fachkräfte werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt.” Bei den Vorausscheidungen hatten österreichweit insgesamt 67 Jung-Schweißer, darunter auch vier Frauen, ihr Können unter Beweis gestellt.

Beim Jugend Schweiß-Master 2018-Kombinationsbewerb platzierten sich hinter David Blank zwei Niederöstereicher: Michael Deinhofer, GIS Aqua Austria Gmbh, auf Platz zwei und Lukas Deutsch, Wopfinger Stein- u. Kalkwerke Schmid & Co KG, auf Platz drei.
Beim Jugend Schweiß-Master 2018-Spezialistenbewerb landeten hinter Sieger Thomas Neid der Vorarlberger Florian Lerch, Liebherrwerk Nenzing GmbH, am zweiten und Lukas Baldau, ebenfalls aus Vorarlberg, von Bechter Metalltechnik.
Die Preisträger erhielten neben ihrer Sieger-Urkunde auch Sachpreise, die von Vertretern der Wirtschaft, den Sponsoren und dem Wifi Österreich überreicht wurden. Alle Teilnehmer wurden bei den Landesbewerben wie auch beim Österreich-Finale mit Schweiß-Overalls von der AUVA ausgestattet und von der Firma Rensing gesponsert.
Die Firmen Fronius, voestalpine-Böhler Welding Austria GmbH, Metabo Austria GmbH, 3M Austria, Air Liquide Austria GmbH, ABB AG, Haberkorn und die Österreichische Gesellschaft für Schweißtechnik sponserten die Sachpreise für die Teilnehmer.

National und international

Österreichweit werden im Wifi jährlich rund 7.500 Fachkräfte aus- und weitergebildet. Die Zertifizierungsstelle des Wifi der Wirtschaftskammer Österreich hat allein im Vorjahr über 4.600 Schweißerzertifikate ausgestellt. Sie sind für die technologische und fachgerechte Herstellung von Schweißkonstruktionen verantwortlich.

Die Wifi-Schweißer-Trainer geben ihr Know-how auch international weiter – aktuell in China, Albanien, im Kosovo und in Bosnien-Herzegowina.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL