DESTINATION
Ski Guide Awards 2022 verliehen © Günter Fritz

Preise Günter Fritz (Ski Guide), GF Wolfgang Hettegger, Finanzvorständin Christina König (beide: Snow Space Salzburg), Franz Schenner (Allianz Zukunft Winter), Fred Fettner (Ski Guide, v.l.).

© Günter Fritz

Preise Günter Fritz (Ski Guide), GF Wolfgang Hettegger, Finanzvorständin Christina König (beide: Snow Space Salzburg), Franz Schenner (Allianz Zukunft Winter), Fred Fettner (Ski Guide, v.l.).

Redaktion 08.04.2022

Ski Guide Awards 2022 verliehen

Auszeichnung für besondere Leistungen an Snow Space Salzburg und Franz Schenner.

ST. JOHANN. Dieser Tage wurden die Ski Guide Austria Awards 2022 für kreative Ideen, herausragende Innovationen und Engagement für Österreichs Winter(sport)tourismus an Snow Space Salzburg und Franz Schenner übergeben.

Auf der Oberforsthofalm im Skigebiet St. Johann–Alpendorf nahmen der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Hettegger und Finanzvorständin Christina König die Ehrung für Snow Space Salzburg in Empfang. Die zwölf Gipfel im Snow Space Salzburg werden erstmals seit diesem Winter als neue Skirunde im Salzburger Land unter „12 Peaks” vermarktet – das Resultat der Skiverbindung vom Snow Space Salzburg mit dem Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl und dem Skiparadies Zauchensee-Flachauwinkl. Für die 12 Peaks Trophy meldet man sich auf skiline.cc an, hinterlegt die Skipassnummer – und schon kann es losgehen.
Dass sich die Runde in einem Tag bewältigen lässt, dabei ist eine Großinvestition hilfreich, die mitten in der harten Corona-zeit über die Bühne gebracht wurde: Die neue Flying Mozart Gondelbahn bewältigt in ­weniger als elf Minuten 970 Höhenmeter.

Kulinarischer Snow Space

Doch sowohl den Autoren des Ski Guide Austria, Günter Fritz und Fred Fettner, als auch den Vorständen von Snow Space Salzburg ist es wichtig, die Qualität von Skigebieten nicht auf Pistenkilometer zu reduzieren. Deshalb freute Gourmet und Weinkenner Hettegger besonders, dass in der Laudatio auch die kulinarischen Qualitäten der Region erwähnt wurden – etwa die Genussroute „Die süße Versuchung”, die mit Pongauer Kersch­muas, Moosbeerschmarrn oder Apfelstrudel den Einkehrschwung regional versüßt.

Wolfgang Hettegger steht für die Innovationen im 70 Seilbahnen und 210 Pistenkilometer umfassenden Gebiet; Snow Space Salzburg bildet dabei das Herzstück des Marketingverbunds Ski amadé, dessen Präsident Hettegger seit diesem Winter ebenfalls ist. Er wurde 2017 zum Geschäftsführer der Bergbahnen Flachau bestellt und im Februar 2018 zum Vorstand des 2017 fusionierten Mutterunternehmens Bergbahnen AG Wagrain, die gemeinsam als Snow Space Salzburg firmieren.

Unermüdlicher Netzwerker

Ebenfalls ausgezeichnet wurde bei dieser Gelegenheit Franz Schenner, Sprecher und treibende Kraft der „Allianz Zukunft Winter” – für seinen konsequenten, leidenschaftlichen und unerschütterlichen Einsatz als innovativer Netzwerker für den Skisport und die Winterurlaubsdestination Österreich.

Schenner ist auch langjähriger Unterstützer des Ski Guide Austria, des Weißbuchs des heimischen Skisports. Er begann seine Karriere 1973 bei Blizzard, ab 1986 war er Geschäftsführer. 1993 wurde er Geschäftsführender Gesellschafter einer Blizzard Beteiligungs- und Sanierungsgesellschaft und startete 1997 nach gelungener Entschuldung von Blizzard neu als Unternehmer und Unternehmensberater mit Schenner & Partner in Salzburg.
1992 wurde Schenner Präsident der Ausrüster (International Racing Team, IRT) im Weltcup. 2006 folgte die Gründung von Netzwerk Winter (www.netzwerk-winter.at) als Pilotregion zur Realisierung branchenübergreifender Interessen, 2008 die Gründung der nationalen Allianz Zukunft Winter (www.allianz-zukunft.winter.at). Als deren Sprecher ist Schenner, seit 2018 auch Mitglied des Vorstands Verein VitAlpin, unermüdlicher Kämpfer für die Interessen des Skisports und Wintertourismus. Sein Motto: „Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts!” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL