DESTINATION
Vienna calling © APA / Roland Schlager
© APA / Roland Schlager

Redaktion 22.04.2022

Vienna calling

Positive Signale für Erholung des krisengeplagten Tourismus in Wien.

WIEN. Nach dem US-Nachrichtenportal Bloomberg und der britischen Tageszeitung The Independent kürte kürzlich auch Travel + Leisure, eines der größten Reisemagazine in den USA, Wien zu einem Top-Reiseziel für 2022.

„Das bedeutet Rückenwind für die Aktivierung des amerikanischen Reisepublikums. Nach Deutschland verzeichnen wir aktuell die stärkste Nachfrage aus den USA – etwa ein Zehntel der derzeitigen Buchungen stammt zurzeit von dort”, erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner.
2021 hielten sich die USA mit Platz vier in den Top-10 der nächtigungsstärksten Auslandsmärkte Wiens; gemessen nach Hotel­umsätzen, lagen sie, da US-Gäste bevorzugt in den 5 Stern-Hotels absteigen, sogar wie vor der Pandemie auf
Platz 3.

Hohe Attraktivität

4.997.000 Nächtigungen verzeichnete die Bundeshauptstadt 2021, rund 72% weniger als im bisherigen Rekordjahr 2019. Alle Lockdowns zusammengezählt, waren Wiens Beherbergungsbetriebe 2021 etwa ein halbes Jahr für Freizeitgäste geschlossen, dennoch konnte ein Plus von neun Prozent zu 2020 erreicht werden, wo die Zuwächse im Jänner und Februar noch im teils zweistelligen Bereich lagen.

Auch der Kongresstourismus nimmt Fahrt auf: Kürzlich wurde bekannt, dass nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause der Weltkongress der Chirurgie heuer in Wien tagen wird.
„Vor der Pandemie machten humanmedizinische Kongresse mit über 40 Prozent den Löwenanteil der Fachkongresse aus. Aktuell stehen für heuer rund 40 Großtagungen mit über 1.000 Teilnehmern auf dem Plan. Unser Vienna Convention Bureau arbeitet trotz schwieriger Rahmenbedingungen und geopolitischer Herausforderungen weiter am Comeback und präsentiert die Meetingdestination Wien auf dem globalen Parkett”, blickt Wiens Tourismusdirektor zuversichtlich in die Zukunft. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL