DESTINATION
Wiens Meeting-Industrie sichert 19.000 Arbeitsplätze © Panthermedia.net/Vichaya Kiatying-Angsulee
© Panthermedia.net/Vichaya Kiatying-Angsulee

georg biron 27.05.2016

Wiens Meeting-Industrie sichert 19.000 Arbeitsplätze

Tagungswirtschaft sorgt in Wien mit 3.700 Kongressen und ­Firmenveranstaltungen für 1,7 Millionen Nächtigungen.

••• Von Georg Biron

In Wien erreichte die Meeting-Industrie im Jahr 2015 Bestwerte bei allen relevanten Kennzahlen: Der Beitrag zur Wertschöpfung in ganz Österreich überschritt mit 1,038 Mio. € (+16% vs. 2014) erstmals die Milliarden-Grenze. Rund 3.700 Kongresse und Firmenveranstaltungen brachten 1,7 Mio. Nächtigungen (+13%). Österreichweit sicherte Wiens Tagungswirtschaft 19.000 Ganzjahresarbeitsplätze. Jedes Jahr dankt die Stadt Wien Veranstaltern, die im Vorjahr einen internationalen Kongress nach Wien gebracht haben.

Bereits zum 27. Mal wurde heuer zu diesem Fixpunkt geladen; dementsprechend gut war die Stimmung unter den rund 350 Wiener Kongressveranstaltern, die zur Ehrung ins Wiener Rathaus gekommen waren. Stellvertretend für alle nahm ­Michael Kutschera, Partner der Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH, die Auszeichnung von der Landtagsabgeordneten und Gemeinderätin Katharina Schinner, Tourismusdirektor Norbert Kettner und dem Leiter des Vienna Convention Bureau, Christian Mutschlechner, entgegen.

IBA mit 6.000 Teilnehmern

Kutschera holte von 4. bis 9. Oktober 2015 die jährliche Konferenz der International Bar Association (IBA) nach Wien. Die IBA, 1947 gegründet, ist die weltweit führende Organisation internationaler Rechtspraktiker, Anwaltskammern und Anwaltsvereinigungen. An die 6.000 Teilnehmer tagten zu deren Kongress 2015 im Austria Center Vienna, u.a. zählten auch der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan und der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, zu den Gästen des Kongresses. Wie stark Wiens Erfolg als Tagungs­destination mit den internationalen Kongressen steht und fällt, zeigen einige Zahlen: Ihr Anteil am Gesamttagungsaufkommen 2015 betrug lediglich 20%, brachte allerdings 76% der Nächtigungen und 81% der Wertschöpfung in diesem Segment.

Top-Platzierung für Wien

In der soeben von der ICCA (International Congress and Convention Association) publizierten Zählung der weltweit abgehaltenen internationalen Kongresse nimmt Wien in 2015 den 4. Platz ein; mit 178 einschlägigen Veranstaltungen wurde Wien nach Berlin (195), Paris (186) und Barcelona (180) gereiht. Dazu Mutschlechner: „Wir freuen uns sehr über die erneute Top-Platzierung Wiens und gratulieren Berlin zum ersten Platz. Der jüngste Erfolg reflektiert auch die Zuwächse, die Wiens Tagungsindustrie im Jahr 2015 erzielen konnte.”

Für das Vienna Convention Bureau ist die Erhebung ein wichtiger Trendbarometer und eine Benchmark, die Wiens Position im globalen Umfeld abbildet. An 5. Stelle des ICCA-Rankings liegen London und Madrid (jeweils 171), gefolgt von Singapur (156), Istanbul (148), Lissabon (145) und Kopenhagen (138). In der Länder-Statistik erreichte Österreich mit 258 Veranstaltungen den 14. Platz; Platz 1 nehmen die USA (925) ein, gefolgt von Deutschland (667) und Spanien (572).
„Österreich mit Wien an der Spitze zählt zu den weltweit belieb- testen und gefragtesten Kongressdestinationen”, erklärt Petra Stolba, Geschäftsführerin Österreich Werbung. „Neben der hervorragenden Infrastruktur und der ausgezeichneten Lage im Herzen Europas sind es vor allem die Gastfreundschaft, die Innovationskraft der Kongressanbieter und die breit gefächerte Angebotsqualität, die Österreich zum idealen Standort für Tagungen, Konferenzen und Kongresse machen.” Um auch weiterhin eine Vorreiterrolle im Tagungssegment einzunehmen, hieße es jedoch, ständig am Puls der Zeit zu sein, auf neue Anforderungen und Bedürfnisse einzugehen, in innovative Formate zu investieren und der starken internationalen Konkurrenz nach Möglichkeit immer einen Schritt voraus zu sein.
Dazu Mutschlechner: „Alle Zahlen untermauern die Bedeutung der Kongress- und Tagungsbranche für den Standort Österreich und stimmen zuversichtlich, dass Österreich auch in Zukunft seinen Spitzenplatz im internationalen Umfeld behaupten kann.”

Starke und schwache Monate

Der Oktober ist mit 588 Kongressen der stärkste Monat; danach folgen November mit 564, September (481) und März (437). Gemessen an den Teilnehmern liegt der September mit 108.072 an erster Stelle, vor Oktober mit 106.518, März mit 99.065 und November mit 93.535. Der September ist der Monat der internationalen Kongresse: Sowohl bei der Anzahl als auch bei den Teilnehmern liegt er an erster Stelle. Bei den nationalen Kongressen zeigt sich der Oktober als stärkster Monat – sowohl was die Anzahl der Events als auch der Teilnehmer betrifft. Zu den schwächsten Kongressmonaten zählen August und ­Dezember, sowohl bei der Anzahl als auch bei den Teilnehmern.

2015 waren Kongress- und Konferenzhotels mit 41,2% bei der Anzahl der Kongresse und einer Steigerung von 46,2% im Vergleich zum Vorjahr die Gewinner. Kongress-, Messe- und Veranstaltungszentren (20,0%) erobern mit einer 9,3%igen Steigerung den zweiten Platz. Universitäten und Bildungseinrichtungen (19,0%) rangieren auf Platz 3 der Locations.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema