DOSSIERS
Der Faktor Mensch © medianet/Joe Haider

Barbara Weiss Leiterin ­Personalentwicklung & Recruiting, Denzel Gruppe.

© medianet/Joe Haider

Barbara Weiss Leiterin ­Personalentwicklung & Recruiting, Denzel Gruppe.

Redaktion 31.01.2020

Der Faktor Mensch

Wie die besten Talente in der digitalen Businesswelt arbeiten wollen und wie die Kfz-Branche damit umgehen sollte.

WIEN. „Digitalisierung ist für uns nicht ,nur' eine technologische, sondern auch eine organisatorische Aufgabe”, bringt Barbara Weiss als Leiterin der Personalentwicklung bei Denzel gleich zu Beginn des medianet-Gesprächs die Quintessenz ­ihrer Aufgabe auf den Punkt.

„Wir brauchen einen zeitgemäßen, dem Jahr 2020 entsprechenden, innovativen Ansatz, wie wir arbeiten und führen”, argumentiert Weiss im Sinne führender Managementberater wie Anne M. Schüller. „Organisation und Personalentwicklung werden zum entscheidenden Erfolgsfaktor in der digitalen Transformation!”

Wertewandel unter der Lupe

Was eine Organisation verlangsamt, sollte vermieden werden.

Starre Prozesse sind dazu nicht (mehr) geeignet. Unternehmen sind gefordert, den Sprung zur Sinn-stiftenden und transparenten Netzwerk-Organisation zu realisieren.
Zu Beginn des dritten Jahrzehnts des dritten Jahrtausends befinden wir uns in einem der wichtigsten Change- Prozesse aller Zeiten, wenn nicht überhaupt dem größten: Unternehmensprozesse beginnen 2020 in ihrer Ausrichtung noch stärker beim Kunden und führen über die Mitarbeiter zum Management – und sie werden immer (noch) stärker digitalisiert.
Weiss: „Mit der Digitalisierung geht auch ein massiver Wertewandel einher. Dabei wird jedoch die digitale Transformation persönliche Beziehungen nie ersetzen können!”

Führung in (und mit) Zukunft

Das verlangt nach einem neuen Führungsstil und neuen Organisationsstrukturen.

Führungskräfte sollten mit ihren Mitarbeitern auf Augenhöhe kommunizieren und zuhören können bzw. bereit sein, von ihnen lernen zu wollen.
Patriarchalisches Denken nach dem Motto „Nur ich weiß, wo es langgeht” hat definitiv ausgedient. Herrschaftswissen, das gefiltert bzw. gebunkert wird, macht eine Organisation träge und schon bald nicht mehr wettbewerbsfähig. Eine authen­tische, stimmige Unternehmenskultur wird zum Wett­bewerbs- bzw. zum Erfolgs­faktor.

Die Denzel-Tools

Mitarbeiter können (noch) mehr mitgestalten, mitentscheiden und bereichern. Weiss: „Das ­Teilen von Wissen fördert Kreativität und hebt die Organisa­tion auf ein nächstes Niveau.”

Als entsprechende Denzel-Tools nennt Weiss:

• Die Kreativwerkstätte Denzel Lab = Innovations­management durch kontinuierliches Verbesserungs­vorschlagswesen
• Social Intranet, weil firmen­interne Soziale Netzwerke eine offenere Unternehmenskultur ermöglichen
• Denzel MA App: Mitarbeiter als Mitentwickler und als Botschafter
• Denzel Online Lerncampus (E-Learning, Blended Learning = die Kombination von Lernen im Klassenraum mit virtuellen Trainings). Lernen und Studieren wird jederzeit und überall möglich!

„Dank der Denzel-Tools werden die gesamte Organisation und damit das Miteinander im Unternehmen eine neue Quali­tät erreichen”, fasst Weiss zusammen. „Die Effizienz wird erhöht, das Wir-Gefühl gesteigert – und der Zusammenhalt wächst.” (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL