DOSSIERS
Die Skribo-Story © Skribo

FreiraumZentrale Leistungen des Franchise-Systems Skribo verschaffen Unternehmern Freiräume, um sich auf die Erfüllung von Kundenwünschen zu konzentrieren.

© Skribo

FreiraumZentrale Leistungen des Franchise-Systems Skribo verschaffen Unternehmern Freiräume, um sich auf die Erfüllung von Kundenwünschen zu konzentrieren.

Redaktion 04.11.2022

Die Skribo-Story

Seit 45 Jahren ist Skribo als Franchise-System im Papier- und Schreibwaren-Facheinzelhandel erfolgreich.

••• Von Heike Hög

WELS. „Als Mitbegründer des Österreichischen Franchise-Verbandes haben wir wirklich eine lange Franchise-Erfolgsgeschichte”, berichtet Heike Hög, Leitung Skribo-Gruppe. Seit 1977 gibt es die Marke Skribo in Österreich, seit 2005 auch in Deutschland. Die insgesamt mehr als 130 Standorte sind größtenteils selbstständige Unternehmen. Drei österreichische Standorte führt die Franchise-Zentrale selbst. Dies ist zum einen der Flagship-Store am Stadtplatz in Wels, zum anderen die Standorte Skribo Amstetten und Skribo C.Becker in der Herrenstraße in Linz.

200 Jahre Geschichte

In Wels war vor 200 Jahren die Wiege des Gesamtunternehmens und dort befindet sich auch die Skribo-Zentrale. Damals hat sich aus einer Druckerei die Buchhandlung entwickelt, 1857 wurde mit dem Papierhandel begonnen. Fast 100 Jahre später bildete sich daraus der Papier- und Schreibwarengroßhandel. 1977 schlossen sich schlaue Köpfe zusammen, um nicht nur gemeinsam als Großhandel einzukaufen, sondern durch die Gründung eines Franchise-Systems, mit der mittlerweile sehr bekannten Dachmarke „Skribo”, gemeinsam weitere Synergien zu nutzen. Daraus folgend, entstand fünf Jahre später das System „büroprofi” für den B2B-Bereich. Mehr als die Hälfte der Skribo-Franchise-Partner in Österreich nutzen die Kombination der zwei Systeme, die sich optimal ergänzen.

Kompetenz und Service

Die zahlreichen zentralen Leistungen verschaffen den Unternehmern den nötigen Freiraum, um sich mit Kompetenz, Beratungsqualität und Service hauptsächlich auf die Erfüllung der Kundenwünsche konzentrieren zu können. Angefangen beim Marketingkonzept, welches Off- und Online-Services umfasst und wo momentan ein Schwerpunkt bei „Near-Me-Marketing” und Digitalisierung liegt, bis hin zur Beratung vor Ort in Bezug auf Geschäftsgestaltung und Sortimentszusammensetzung. Weiters können Schulungen, regelmäßige ERFA-Meetings und eine Wissensplattform genützt werden. Und welcher sonstige Unternehmer kann sich mit Fragen, Wünschen und Anregungen an ein eigenes Spezialistenteam wenden (hier die Skribo-Zentrale und andere Franchise-Partner), sich austauschen, seinen Input & Feedback einbringen und so perfekt zum Geschäftsmodell passende Lösungen anstoßen? Sein eigener Herr sein, aber kein Einzelkämpfer, ist die Devise.

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit gegenseitigem Vertrauen spielt bei Skribo eine wichtige Rolle, genauso wie die Erhaltung der Persönlichkeit des Händlers vor Ort als bekannter Nahversorger bei allen Werbeaktivitäten. Er ist der Kenner seines Einzugsgebiets und kann die lokalen Werbemaßnahmen optimal mit den zentralen Aktivitäten kombinieren. Auch hier kann er auf die zentrale Kompetenz zurückgreifen.

10.000 Artikel lagernd

Durch den sich im selben Unternehmensverbund befindlichen Papier- und Schreibwarengroßhandel PBS Austria als wichtigstem Partner profitieren die Franchise-Partner vom großen Zentrallager mit 40.000 lagernden Artikeln, von vielen logistischen Funktionen, den Preisvorteilen durch den zentralen Einkauf, der hohen Liefersicherheit, vom auf die Branche zugeschnittenen Warenwirt-schaftssystem mit Kassen-, Inventurlösung und Skribo-spezifischen Funktionen (z.B. für den Kunden-Club). Die bis zu 10.000 Artikel im Geschäft für den Kassiervorgang und den Onlineshop wöchentlich aktuell zu halten, ist als Einzelkämpfer undenkbar.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL