FINANCENET
Wer hinter der NFC-Strategie der Erste Bank steckt APA/Herbert Pfarrhofer
APA/Herbert Pfarrhofer

Redaktion 06.07.2016

Wer hinter der NFC-Strategie der Erste Bank steckt

Erste Bank und Sparkassen mit neuen Produkten BankCard Micro und BankCard Sticker; dem zugrunde liegt Technologie von Austria Card.

WIEN. Erste Bank und Sparkassen bieten nun die innovativen Produkte BankCard Micro und BankCard Sticker auf dem österreichischen Markt an; dem zugrunde liegt Technologie von Austria Card. Auf der Welle des Massenrollouts von kontaktlosen Karten und der entsprechenden Infrastruktur sowie der flächendeckenden Einführung der Bankomatkarte Mobil stellt die Bank ihren Kunden jetzt weitere Alternativen für NFC-Bezahlungen zur Verfügung. Wolfgang Zeiner, Produktmanagement Karten bei der Erste Bank: „Der kontaktlose Sticker und die BankCard Micro samt Armband sind die perfekten Ergänzungen unseres Portfolios in puncto mobiles Bezahlen.”

Bezahlen im Handumdrehen
Die in einem Gummiarmband eingebettete BankCard Micro ist die kleinste wasserdichte Bankomatkarte der Welt und wurde von Austria Card speziell für die Erste Bank entwickelt; sie bietet sich vor allem für die Verwendung bei Sport, Events und Festivals an - die Geldbörse kann einfach daheim gelassen werden.
„Wir streben danach, unseren Kunden zu helfen, sich zu differenzieren. Die Erste Bank ist der erste Anbieter auf dem Markt, der kontaktloses Bezahlen in sämtlichen Formfaktoren anbietet", so Christoph Paul, Head of Banking bei Austria Card.

Mobiles Bezahlen auf jedem Handy
Mit dem NFC-Sticker, dem sogenannten ACE Mobile Tag, haben Austria Card und Schreiner PrinTrust eine Brückentechnologie zwischen dem herkömmlichen Bezahlen mit der Plastikkarte und mobilen Bezahllösungen entwickelt. Der Sticker ermöglicht es Bankkunden ganz einfach, jegliches Objekt um eine kontaktlose Bezahlfunktion zu erweitern - egal, ob Geldbörse,  Mobiltelefon oder Schlüsselanhänger. Somit können auch Handys ohne NFC-Funktionalität in Sekunden zu einem Bezahlinstrument umgewandelt werden.

Richard Stooß, Senior Business Development Manager bei Schreiner PrinTrust: „Wir sind froh, unseren Sticker nun auch in Österreich zu sehen. In anderen europäischen Märkten war er bereits ein Erfolg. Erst letztes Jahr haben wir für den Sticker den Elan Award von der International Card Manufacturer Associaton (ICMA) erhalten.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL