HEALTH ECONOMY
Boehringer Ingelheim wächst und expandiert © Boehringer Ingelheim/Belinda Estl
© Boehringer Ingelheim/Belinda Estl

Martin Rümmele 27.04.2018

Boehringer Ingelheim wächst und expandiert

Der deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim ist in Österreich stark gewachsen und investiert 700 Mio. €.

••• Von Martin Rümmele

WIEN/INGELHEIM. Höhenflug für den Österreich-Standort des deutschen Pharmariesen Boehringer Ingelheim, der im Regional Center Vienna (RCV) auch für den Onkologieschwerpunkt und die dortige Forschung des Konzerns, eine Biopharmazieproduktion und Zentral- und Osteuropa zuständig ist. Die Betriebsleistung der Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG stieg 2017 um 25% auf 1,55 Mrd. €. Die Gesamterlöse aus den Geschäftsbereichen Verschreibungspflichtige Medikamente und Tiergesundheit in der gesamten RCV-Region wuchsen um 20,8% auf 837,5 Mrd. €, und in Österreich stiegen die Umsätze um 12,6% auf 94 Mio. € mit den Hauptumsatzträgern Spiriva, Pradaxa sowie der Diabetes-Produktpalette. „Auch die biopharmazeutische Auftragsfertigung wuchs im zweistelligen Bereich”, sagt Philipp von Lattorff, Generaldirektor Boehringer Ingelheim RCV.

Ausbau in Wien

Neben dem laufenden Pharmageschäft fokussiert der Konzern in Österreich derzeit den Ausbau der Produktion. Wie berichtet, investiert der Konzern derzeit rund 700 Mio. € in den Standortausbau in Wien-Meidling und schafft dabei 500 neue Arbeitsplätze. „Wir produzieren derzeit als einziger Standort im Konzern mithilfe von Mikroorganismen und Hefen. Ab 2021 beginnen wir mit der Produktion mittels Zellkulturen und werden dann der einzige Standort sein, der mit beiden Technologien arbeitet”, sagt Lattorff.

Sorge, qualifiziertes Personal zu finden, hat der BI-Manager nicht: „Boehringer Ingelheim ist sowohl als Ausbildungsbetrieb als auch als Arbeitgeber in Österreich hoch angesehen und von unabhängigen Instituten entsprechend bewertet.” Von den 500 neuen Jobs sind bereits 100 vergeben, berichtet er. „An Bord geholt haben wir bereits Experten, die unsere Anlagen aktuell mit aufbauen und auch später betreiben werden. In den nächsten Monaten schreiben wir weitere Stellen aus, darunter Prozessingenieure und Produktionsmitarbeiter, aber auch Expertenfunktionen aus dem Technik- oder IT-Umfeld.”

Neue Medikamente

Wachstumspotenzial sieht Lattorff vor allem in der Krebsmedizin: „Hier gibt es großes Potenzial, mit innovativen Therapien möglichst vielen Krebspatienten ein längeres und beschwerdefreieres Leben zu ermöglichen. Für einige Krebsarten gibt es schon sehr gute Behandlungsmöglichkeiten, wie für Brust-, Prostata- oder Blasenkrebs. Bei anderen Krebsarten, wie Lungen-, Bauspeicheldrüsen- oder Leberkrebs gibt es noch großen Bedarf an Medikamenten. Zwei Lungenkrebsmedikamente von Boehringer Ingelheim sind seit wenigen Jahren auf dem Markt, und wir arbeiten intensiv an weiteren Präparaten.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema