HEALTH ECONOMY
Enorme Belastung © PantherMedia/imagepointfr

Der 7. Mai war Welt-Asthma-Tag; in Österreich trafen sich dazu heimische Lungenspezialisten zum fachlichen Austausch.

© PantherMedia/imagepointfr

Der 7. Mai war Welt-Asthma-Tag; in Österreich trafen sich dazu heimische Lungenspezialisten zum fachlichen Austausch.

Redaktion 17.05.2019

Enorme Belastung

Schwerpunkt Herz & Lunge – Teil 2 ­Atemwegserkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheiten überhaupt.

••• Von Katrin Pfanner

WIEN. Weltweit leiden rund 100 Mio. Menschen an einer chronischen Atemwegserkrankung. Die mit Atemnot einhergehenden Leiden gehören zu den häufigsten Krankheiten überhaupt und führen mit Abstand die Rangliste der Todesursachen weltweit. Die „Big Five” der Lungenerkrankungen, wie sie das Forum of International Respiratory Societies (FIRS) betitelt, sind: COPD, Asthma, Akute Atemwegsinfektionen, Tuberkulose und Lungenkrebs.

Krankenstände steigen

Atemwegserkrankungen stellen eine enorme Herausforderung für das Leben, die Gesundheit und die Produktivität des Menschen dar und haben daher auch eine wichtige volkswirtschaftliche Komponente. In Österreich wurden im Jahr 2017 insgesamt 4,266 Mio. Krankenstände erfasst – das sind um 30,6% mehr als zehn Jahre davor. An den häufigsten Ursachen für die Krankenstände hat sich im vergangenen Jahr nichts geändert: Es führen Krankheiten des Atmungssystems.

Durch häufigere Inanspruchnahme des Gesundheitssystems, dauerhafte Medikation, Fehlzeiten am Arbeitsplatz, Rehabilitationsmaßnahmen, Frühpensionierungen und Todesfälle entstehen hohe direkte und indirekte Krankheitskosten. Laut dem Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien werden jährlich etwa 510 Mio. € Kosten durch Atemwegserkrankungen verursacht.
Welche Weichenstellungen vorzunehmen sind, um eine qualitativ hohe pneumologische Versorgung Österreichs sicherzustellen, und welche Strukturen zu schaffen sind, um zielgerichtete Therapien für Patienten anbieten zu können, um den Behandlungserfolg zu steigern, beschäftigt auch das Pharmaunternehmen AstraZeneca. Seit mehr als 20 Jahren pflegt das Unternehmen vor dem Welt-Asthma-Tag am 7. Mai jeweils den wissenschaftlichen Austausch unter österreichischen Lungenspezialisten. Heuer fand die Tagung unter dem Vorsitz des Generalsekretärs der Österreichische Gesellschaft für Pneumologie, Bernd Lamprecht, sowie dem Lungenfacharzt Martin Trinker in St. Wolfgang statt; dabei wurden auch neue Forschungsergebnisse diskutiert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL