HEALTH ECONOMY
Lenzing setzt auf Masken © Hygiene Austria

Hygiene Austria wurde von Lenzing und Palmers gegründet. Rund 10 Mio. FFP2-Masken werden monatlich produziert.

© Hygiene Austria

Hygiene Austria wurde von Lenzing und Palmers gegründet. Rund 10 Mio. FFP2-Masken werden monatlich produziert.

Redaktion 19.02.2021

Lenzing setzt auf Masken

Der Faserhersteller Lenzing will Kontrolle bei der Maskenfirma Hygiene Austria übernehmen; Partner Palmers bleibt Minderheitsgesellschafter.

LINZ. Der Faserhersteller Lenzing will bei der Maskenfirma Hygiene Austria die Kontrolle übernehmen. Das geht aus einer Zusammenschlussanmeldung bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hervor. Demnach beabsichtigt Lenzing, die alleinige Kontrolle über die Hygiene Austria LP GmbH zu erwerben. Die Palmers Textil Aktiengesellschaft bleibe Minderheitsgesellschafterin. Wie Hygiene Austria mitteilte, werde sich an der Zusammensetzung der Anteile nichts ändern. Der Grund für die Anmeldung bei der BWB sei eine Neufassung des Gesellschaftervertrags mit operativen Änderungen. Lenzing werde weiter 50,1% und Palmers weiter 49,9% halten.

Heimische Produktion

Lenzing und Palmers hatten die Gemeinschaftsfirma im April 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie gegründet. Neben rund 10 Mio. FFP2-Masken werden monatlich auch noch 10 bis 15 Mio. Mund-Nasen-Schutz-Masken produziert. Die Hygiene Austria LP ist neben Aventrium in Graz einer der größten Hersteller von FFP2-Masken in Österreich. Derzeit läuft die Produktion wegen der verschärften Maskenpflicht auf Hochtouren. FFFP2-Masken werden aber nicht nur hierzulande produziert, sondern auch importiert, etwa aus China. (red/ag)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL