HEALTH ECONOMY
Millionen für Ärzte-App © Medbee

Andreas Strouhal, App-Gründer verkauft „Medbee” an den deutschen Springer Medizin Verlag.

© Medbee

Andreas Strouhal, App-Gründer verkauft „Medbee” an den deutschen Springer Medizin Verlag.

Redaktion 16.09.2022

Millionen für Ärzte-App

Der deutsche Springer Medizin Verlag beteiligt sich mehrheitlich an der erfolgreichen Ärzte-App des Wiener Start-ups Medbee.

••• Von Katrin Grabner

WIEN / BERLIN. Mehrere Millionen Euro sowie Sachleistungen: Der Springer Medizin Verlag mit Sitz in Deutschland beteiligt sich mehrheitlich an der erfolgreichen App Medbee für Mediziner des gleichnamigen Health-Tech-Start-ups aus Wien. „Die digitale Kompetenz und der inhaltliche Fokus von Medbee ergänzen sich ideal mit dem großen fachspezifischen Angebot von Springer Medizin rund um medizinische und pharmazeutische Themen”, freut sich Andreas Strouhal, Gründer von Medbee.

Expansion nach Deutschland

Durch den Einstieg des Springer Medizin Verlags und die damit verbundene Kapitalerhöhung soll die Position und das spezifische Angebot der Medbee-App für die Ärzte in Österreich weiter ausgebaut werden. Außerdem möchte man die Expansion nach Deutschland vorantreiben. Derzeit hat das 2015 von Strouhal, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologe, ins Leben gerufene Medbee mehr als 9.000 User. Über die Community-App können Mediziner auf gesammelte medizinische Inhalte wie Guidelines, Notizen und Fotos sowie Inhalte von Fachverlagen zugreifen. Außerdem ermöglicht die Anwendung über eine Chatfunktion den Austausch mit Kollegen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL