HEALTH ECONOMY
Pharmaindustrie passt Prognosen an © APA/dpa/Sebastian Gollnow

Der Omikron-Impfstoff sorgt bei Biontech für höhere Umsatzprognosen.

© APA/dpa/Sebastian Gollnow

Der Omikron-Impfstoff sorgt bei Biontech für höhere Umsatzprognosen.

Redaktion 11.11.2022

Pharmaindustrie passt Prognosen an

MAINZ/LONDON. Nun haben auch die letzten großen Pharmaunternehmen ihre Quartalszahlen und Jahresziele präsentiert. Die Entwicklungen der Coronapandemie bremsen Umsatz- und Gewinnwachstum des deutschen Unternehmens Biontech. Der Nettogewinn in Q3 2022 liegt bei 1,8 Mrd. €, in Q3 2021 waren es 3,2 Mrd. €. Der Umsatz ging von fast 6,1 Mrd. €im dritten Quartal 2021 auf knapp 3,5 Mrd. € zurück. Dank des angepassten Omikron-Impfstoffes erhöhte der Konzern aber seine Umsatzprognosen für den Impfstoff auf 16 bis 17 Mrd. €.

Lieferprobleme bremsen

Auch der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hebt die Jahresziele an: Für 2022 wird nun ein währungsbereinigtes Umsatzplus von acht bis zehn Prozent und ein Zuwachs des bereinigten operativen Gewinns von 15 bis 17% erwartet. Weniger optimistisch zeigt sich der US-Biotechkonzern Moderna: Aufgrund von Lieferengpässen sank der Covid-19-Impfstoff-Umsatz in Q3 um 35% auf 3,1 Mrd. USD. Deshalb wurde das Jahresziel von 21 auf 18 bis 19 Mrd. USD herabgesetzt. (kagr)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL