HEALTH ECONOMY
Systemwechsel © Austromed

Austromed-Präsident Gerald Gschlössl (r.) und Moderatorin Doris Strugl diskutierten mit dem Unfallchirurgen Christian Fialka (v.l.), MUW-Rektor Markus Müller, Guido Offermanns (Uni Klagenfurt) und Thomas Czypionka (IHS).

© Austromed

Austromed-Präsident Gerald Gschlössl (r.) und Moderatorin Doris Strugl diskutierten mit dem Unfallchirurgen Christian Fialka (v.l.), MUW-Rektor Markus Müller, Guido Offermanns (Uni Klagenfurt) und Thomas Czypionka (IHS).

Karina Schriebl 20.04.2018

Systemwechsel

Medizinproduktebranche kritisiert Spardruck im System: Verband Austromed fordert Umkehr im Gesundheitswesen.

••• Von Karina Schriebl

WIEN. Der Sparkurs der vergangenen Jahre im heimischen Gesundheitswesen zeigt seine Wirkung; davon war die Medizinproduktebranche bei ihrer Jahrestagung überzeugt. Wer krank wird, habe nicht nur mit höheren Kosten zu rechnen und erhalte nicht mehr die besten Medizinprodukte, sondern müsse etwa auch im ländlichen Bereich immer weitere Wege in Kauf nehmen, um einen Arzt zu erreichen, betonte der Präsident des Branchenverbands Austromed-Präsident, Gerald Gschlössl. „Die Austromed macht daher schon jetzt auf die Notwendigkeit eines Systemwechsels aufmerksam. Im Medizinproduktebereich sind die Auswirkungen der Sparpolitik längst erkennbar und haben negative Folgen für die Patienten. Mit dem neuen Wind der Bundesregierung ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Weichen für ein zukünftiges, modernes Gesundheitswesen zu stellen, das auf den Bedarf der Patienten zugeschnittenen ist.”

In seiner Keynote zeigte Thomas Czypionka, Head of Health Economics and Health Policy am IHS, die großen Herausforderungen an ein künftiges Gesundheitssystem auf. So wird die Anzahl von Menschen mit mehrfach chronischen Erkrankungen steigen, zu längeren Spitalsaufenthalten führen und neue Anforderungen an die Behandlung stellen. Das wird auch vom Personal neue Skills verlangen. Gleichzeitig erwartet er eine enorm positive Wirkung durch die Digitalisierung – etwa durch die Telemedizin, die in Zukunft noch stärker als heute von den Patienten nachgefragt werden wird und bei der Lösung von Versorgungsproblemen einen wichtigen Beitrag leisten kann. In der Diskussionsrunde standen vor allem die aktuelle Situation im Gesundheitswesen und die Wege zu einem neuen Gesundheitssystem im Zentrum.

Wichtige Branche

Die Austromed ist die Interessensvertretung für knapp 120 Unternehmen, die in der Entwicklung, Produktion, der Aufbereitung und dem Handel von Medizinprodukten in Österreich tätig sind. Insgesamt gibt es über 500.000 Medizinprodukte – von Einmalprodukten bis zu Hightech-Geräten. Mit 20.000 Beschäftigten setzt die Branche 3,4 Mrd. € um.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema