HEALTH ECONOMY
Waren und Informationen © GS1

GS1 verbindet den Warenfluss mit dem Informationsfluss.

© GS1

GS1 verbindet den Warenfluss mit dem Informationsfluss.

02.10.2015

Waren und Informationen

In rund einem Monat startet die internationale GS1 Healthcare-Konferenz; die Branche diskutiert dabei neue Entwicklungen.

WIEN/BUDAPEST. Von 20.-22. Oktober dieses Jahres findet in Budapest die internationale GS1 Healthcare-Konferenz statt. Unter dem Motto „The Power of Global Standards in Healthcare” sind auch diesmal wieder hochrangige Vertreter aus dem Gesundheitswesen anwesend und berichten über Neuerungen im Bereich der Standardisierung.

„Anwender aus allen Bereichen der Supply Chain sowie Behördenvertreter zeigen in der dreitägigen Konferenz weltweite Anwendungsbeispiele des GS1-Systems zur Steigerung der Patientensicherheit sowie der Supply Chain-Sicherheit und -Effizienz”, teilt GS1 in einer Aussendung mit.
Neben Best-Practice-Beispielen aus dem Krankenhausbereich werden bei der Konferenz auch neue globale und EU-weite Verordnungen und Richtlinien und ihre Folgen näher beleuchtet.

Qualität der Prozesse verbessern

Erfahren können Besucher bei der Konferenz, wie GS1-Standards die Qualität der Prozesse erhöhen können, was wiederum in einer Steigerung der Patientensicherheit und in einer Reduzierung der medizinischen Fehler resultiert.

Neben Praxisbeispielen von Implementierungen betreffend die Rückverfolgbarkeit von Medizinprodukten werden auch verschiedene andere Projekte in den Bereichen von Krankenhäusern und anderen Unternehmen aus dem Gesundheitswesen präsentiert. GS1 stellt ein weltweit eindeutiges Identifikationssystem für Standorte, Artikel, Versandeinheiten und vieles mehr zur Verfügung. Das System ist nach eignen Angaben die Grundlage für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch und die Standardisierung von Nachrichten und Geschäftsprozessen zwischen einzelnen Unternehmen.

GS1 verbindet laut eigener Definition den Warenfluss mit dem Informationsfluss, Geschäftsprozesse sollen damit schneller, günstiger und sicherer werden. Weltweit hat GS1 in über 150 Ländern knapp zwei Millionen Mitglieder. Mehr als fünf Milliarden Strichcodes werden jeden Tag weltweit gescannt. GS1 Austria besteht seit 1977 und ist eine neutrale Non-Profit-Organisation. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL