INDUSTRIAL TECHNOLOGY
ABB hat ein intelligentes Stadion realisiert © Austria Wien
© Austria Wien

Redaktion 30.08.2019

ABB hat ein intelligentes Stadion realisiert

Intelligente Gebäudetechnik und Elektrifizierungslösungen ermöglichen ein Sportstätten-Vorzeigeprojekt in Wien.

••• Von Paul Christian Jezek

Die Generali Arena am Favoritner Laaer Berg wird seit 1973 vom Bundesligisten Austria Wien (gegründet 1910 als „Wiener Amateur-Sportverein”) für bis zu 17.656 Besucher als Heimstadion genutzt.

Das ursprüngliche Stadion wurde 1925 vom damaligen Erstligisten SK Slovan Wien erbaut, 1974 nach Franz Horr benannt und trägt seit 2011 den Namen des Versicherungskonzerns Generali. Ab 2016 wurde das Stadion renoviert, die Eröffnung erfolgte am 13. Juli 2018 mit einem Spiel gegen Borussia Dortmund (0:1).

Modern elektrifiziert

Am Horrplatz entstand nun in Zusammenarbeit mit der Öster­reichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen das erste nachhaltige Fußballstadion in Österreich. So ist beispielsweise die Solaranlage auf dem Dach der Nordtribüne ein Teil davon.

„Unser Beitrag bestand in IoT-Lösungen im Sinne des einheitlichen, industrieübergreifenden digitalen Angebots ABB Ability, das sich von Gerät über Edge bis zur Cloud spannt”, erklärt Oliver Iltisberger, Geschäftsführer der Sparte Smart Buildings von ABB.
Die gesamte Wertschöpfungskette der Elektrifizierung des Stadions – von der Mittelspannungsverteilung bis hin zu jeder einzelnen Steckdose – wurde dabei auf ein modernes Level gehoben. Zu den Highlights an Lösungen zählen:

• Die kompakte Schaltanlage ­SafePlus (10kV) von ABB sorgt für eine sichere Energieverteilung in der Arena. Das wartungsfreie Mittelspannungssystem ist völlig gasisoliert und umschließt alle stromführenden Teile mit einer Stahlkapsel, was sowohl die Zuverlässigkeit als auch die persönliche Sicherheit optimiert.
• Für mehr Leistung im elektrischen System bot ABB zwei Trockentransformatoren mit 1.000 kVA auf, die vollständig den neuesten Energieeffizienzstandards der Europäischen Union entsprechen. Statt Öl verwenden die Transformatoren eine von ABB entwickelte Vakuumgießharztechnik für eine verbesserte Kühlung; das minimiert die Brandgefahr und ist ideal für Stadien, Offshore-Bohrinseln und andere geschlossene Räume.
• Durch die Verwendung weiterer ABB-Komponenten wie Leitungsschutzschalter Emax 2 und Sicherungslast-Trennschalter InLine II wurde die Sicherheit bei gleichzeitiger Energieeinsparung noch weiter erhöht.
• Um eine hohe Zuverlässigkeit der Niederspannungsnetzverteilung zu gewährleisten, wurden 21 Schaltschränke der TriLine-E-Serie von ABB verbaut. Das modular erweiterbare System sorgt für niedrige Betriebskosten bei hoher Zuverlässigkeit und langen Wartungsintervallen.
• Das ABB i-bus KNX-System von ABB für die Steuerung von intelligenten Gebäuden ermöglicht die Vernetzung und bidirektionale Zusammenarbeit aller Komponenten des Stadions für Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Klimatechnik und Belüftung; in Verbindung mit dem integrierten Lastmanagement werden damit maximale Energieeinsparungen erzielt.
• 2-fach DALI-Gateways von ABB werden auch für die Lichtsteuerung verwendet, womit jetzt das gesamte Flutlichtsystem ins KNX-System integriert ist und über eine leicht zu bedienende App gesteuert werden kann.

Goodies für die Austria-Fans

Für ein verbessertes Besucher­erlebnis hat ABB eine umfassende Palette an intelligenten und energiesparenden Gebäudeleittechniklösungen installiert. Zu den Highlights gehören Busch-Präsenzmelder für die Licht- und Anwesenheitssteuerung, die einen breiten und empfindlichen Erfassungsbereich aufweisen. Damit können die deutlich verbesserten VIP-Bereiche über integrierte Busch-SmartTouch Panels gesteuert werden.

Eine zusätzliche persönliche Note ergibt sich durch die Lichtschalter im VIP-Bereich und an anderen strategischen Punkten im Stadion, die in der violetten Farbe des Vereins designt wurden und von Fans im Shop für die Montage zu Hause erworben werden können.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL