INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Acht Jahrzehnte voller Batterien © Banner

Banner Starterbatterien für Kraftfahrzeuge damals und heute.

© Banner

Banner Starterbatterien für Kraftfahrzeuge damals und heute.

Redaktion 06.12.2017

Acht Jahrzehnte voller Batterien

Seit der Gründung vor 80 Jahren hat Banner rund 80 Millionen Batterien produziert.

LEONDING. Banner wurde 1937 von Artur Bawart in Rankweil (Vorarlberg) gegründet. Seit 1953 wird in Oberösterreich produziert, seit 1959 am bestehenden Standort Leonding. Seit 2004 ist Banner der einzige österreichische Hersteller von Starterbatterien. Das Unternehmen steht im Eigentum der Familie Bawart und wird von Andreas (Kaufmännischer Geschäftsführer) und Thomas Bawart (Technischer Geschäftsführer) geleitet. Heuer feiert das Unternehmen sein 80stes Firmenjubiläum. In den letzten acht Jahrzehnten wurden dabei rund 80 Mio. Batterien erzeugt. Im Geschäftsjahr 1992/93 wurde die erste Million produzierte und verkaufte Batterien erreicht.

In den vergangenen sechs Jahren investierte Banner insgesamt mehr als 50 Mio. € in den Standort Leonding. Um die Produktion noch flexibler an die Saisonalitäten des Batterieverkaufs anpassen zu können, wurden weitere Produktionskapazitäten für umweltfreundliche Start-Stopp-Batterien geschaffen sowie ein vollautomatisches Hochregallager für rund 10.000 zusätzliche Palettenplätze in Betrieb genommen. „Damit künftig das angepeilte Absatzwachstum von 20 Prozent sichergestellt werden kann, sind noch weitere Investitionen in der Pipeline“, sagt Andreas Bawart. „Auch den Mitarbeiterstand werden wir in den nächsten Jahren im zweistelligen Bereich erweitern.“

Elektro-Mobilität als Megatrend der Zukunft
Der einzige Batteriespezialist in Österreich stellt sich dem dominanten Diskussionsthema in der automotiven Branche und arbeitet konsequent an der nächsten Generation der Blei-Säure-Batterie. Nach wie vor benötigen die treibstoffsparenden Fahrzeuge der Zukunft einen verlässlichen Energiespeicher. So kommt in jedem Elektrofahrzeug zusätzlich eine Blei-Säure-Batterie für die Bordnetzversorgung zur Anwendung. Neben zukunftsweisenden Start-ups beliefert der Batterieproduzent renommierte Fahrzeughersteller wie die BMW Group mit seinen Qualitätsbatterien.

Für Vollhybrid-Fahrzeuge und rein elektromotorisch betriebene Fahrzeuge sieht die Automobilbranche in der Lithium-Ionen-Technologie das größte Zukunftspotenzial. Allerdings sind die Verkaufszahlen dieser Fahrzeuge noch sehr bescheiden. Banner setzt daher auf Fahrzeuge mit Start-Stopp-Systemen. Hier gilt das Unternehmen als einer der führenden Anbieter von weiterentwickelten Blei-Säure-Batterien in Europa. „Aktuell laufen mehrere Entwicklungsprojekte zur weiteren Effizienzsteigerung der Start-Stopp-Batterien“, erzählt Bawart. Ziel ist es, mit einem weiter optimierten Zellendesign, Additiven zur Aktivmasse und gezielten konstruktiven Maßnahmen die Leistungsaufnahme und -abgabe zu verbessern.

„Grüne“ Antriebstechnologien prägen die Fahrzeugindustrie
Ein etablierter Recyclingkreislauf mit der höchsten Sammelquote unter allen recycelbaren Gütern am Markt macht die Blei-Säure-Batterie zum Vorbild für ein ressourcenschonendes und nachhaltiges Produkt. Bereits vor 50 Jahren hat Banner begonnen, verbrauchte Batterien zu recyceln und das aufbereitete Material wieder in die Produktionskette von Neuprodukten einzuführen. In den Werkstätten und Vertriebsstellen werden neue Batterien verkauft, und alte Batterien in Spezialcontainern bis zur Abholung durch Banner gesammelt – ein geschlossener Recyclingkreislauf. Wertvolle Rohstoffe wie Blei, Schwefelsäure und Polypropylen werden so wieder in den Produktionskreislauf zurückgeführt.

Konkret konnte das Umweltforum Starterbatterien (UFS) mit der Banner Batterien Österreich GmbH als eines der Gründungsmitglieder in den letzten 20 Jahren österreichweit über 15 Mio. verbrauchte Fahrzeugbatterien sammeln. Die darin enthaltenen Rohstoffe, wie zum Beispiel 160.000 t Blei, wurden zu 100% bei einem Spezialbetrieb in Österreich recycelt. Damit erzielt dieses Produkt die höchste Sammelquote unter allen recycelbaren Gütern am Markt, also auch mehr als Glas oder Papier. Der einzige Produktionsstandort Leonding ist seit 2012 gemäß eines ISO 14001:2004 Umweltmanagement-Systems zertifiziert, welches die getroffenen, maximalen Mitarbeiter- und Umweltschutzvorkehrungen beinhaltet. Als bleiverarbeitendes Unternehmen nimmt Banner seine Verantwortung gegenüber der Umwelt sehr ernst und verwendet in der Produktion ausschließlich aufbereitetes Blei aus dem Recycling-Prozess.

272 Mio. Euro Umsatz bei 4,5 Mio. verkauften Starterbatterien
Mit einem Plus von über 400.000 Einheiten, verglichen mit dem Vorjahreswert, erhöhte sich im Geschäftsjahr 2016/17 (1.4.2016 bis 31.3.2017) der Absatz auf 4,5 Mio. Starterbatterien. Der Gruppenumsatz stieg auf 272 Mio. € und liegt damit auf Erfolgskurs.

Mit der EFB (Enhanced Flooded Battery)- und AGM (Absorbent Glass Mat)-Technologie, die in Microhybridantrieben bzw. bei reinen Start-Stopp-Anwendungen zum Einsatz kommen, stellt Banner seine Verantwortung für ressourcenschonendes sowie nachhaltiges Wirtschaften unter Beweis. „Start-Stopp-Batterien von Banner leisten damit einen entscheidenden Beitrag zu umweltfreundlichen Fahrzeugen“, betont Bawart. Sie trugen im Geschäftsjahr 2016/17 zu einer Treibstoffeinsparung von bis zu 66 Mio. l und einer CO2-Reduktion von bis zu 164.000 t bei. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema