INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Austro-Supercomputer © stock.adobe.com / Gorodenkoff
© stock.adobe.com / Gorodenkoff

Redaktion 10.06.2022

Austro-Supercomputer

Der VSC-5, eine Kooperation mehrerer Unis, ist noch nicht fertig, aber schon in den Top 500 der Petaflop-Rechner zu finden.

WIEN. Mit dem Vienna Scientific Cluster 5 (VSC-5) steht der österreichischen Wissenschaft bald die nächste High Performance Computing-Ausbaustufe auf Weltklasseniveau zur Verfügung. Im aktuellen Top 500 Ranking von Supercomputern landet der VSC-5 auf Platz 301 – obwohl er derzeit noch in der Installationsphase ist. Die derzeitige Konfiguration erreicht einen Benchmark-Wert von 2,31 Petaflops (Floating Point Operations Per Second; ein Petaflop entspricht einer Billiarde Gleitkomma-Rechenoperationen pro Sekunde, Anm.).

Langsamer, aber besser

Ende 2019 hatte mit dem Vienna Scientific Cluster 4 (VSC-4) Österreichs leistungsfähigster Computer offiziell seinen Betrieb aufgenommen. Dieser 8 Mio. € teure Supercomputer liegt mit einer Rechenleistung von 2,7 Petaflops im Ranking auf Platz 218. Die reale Leistungsfähigkeit des VSC-5 bleibe laut TU Wien noch abzuwarten, VSC-4 erreichen oder gar übertreffen werde er wohl nicht, meint Herbert Störi vom Fachbereich VSC Research Center der TU Wien: „VSC-5 ist bei diesem Rennen nicht so schnell, dafür ist er für praktische Anwendungen viel leistungsfähiger.”

Der Wissenschaft erschließen sich dadurch jedenfalls neue Möglichkeiten. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL