INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Das digitale Ökosystem der Zukunft © Industrie Informatik
© Industrie Informatik

Redaktion 20.02.2020

Das digitale Ökosystem der Zukunft

Industrie Informatik präsentiert auf der Hannover Messe 2020 eine 360 Grad-Fertigungsplattform.

LINZ / HANNOVER. Produktionsbetriebe haben inzwischen die Notwendigkeit umfassender Digitalisierungsmaßnahmen zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit erkannt und stehen nun vor der Herausforderung, die richtigen Maßnahmen mit den richtigen Partnern zu realisieren. MES-Hersteller Industrie Informatik präsentiert in diesem Zusammenhang seinen Zukunftsbeitrag: die 360 Grad Fertigungsplattform cronetworld.
​​​​​​​
Das bedeutet für Fertigungsbetriebe, dass sie die neuen Möglichkeiten & Technologien des IIoT gewinnbringend und mit Blick in die Zukunft einsetzen müssen. Industrie Informatik unterstützt dieses Vorhaben mit der erst kürzlich präsentierten Manufacturing Execution Platform (MEP) cronetworld, welche die Zusammenführung & Orchestrierung aller (produktions-)relevanten Softwaresysteme, Technologien & Anwendung zu einer 360 Grad-Fertigungsplattform zum Ziel hat; die Basis dafür bildet eine offene Schnittstellen- und Kommunikationsebene, die u.a. auch eine problemlose Anbindung peripherer und fremder Systeme ermöglicht.

Die logische Weiterentwicklung von cronetwork MES
„In cronetwork MES ist nach wie vor der Kern unserer Fertigungssoftware beheimatet – und das bleibt er auch. Damit garantieren wir unseren Usern weiterhin eine stabile und investitionssichere Basis im Bereich der digitalen Fertigung“, erklärt Industrie Informatik-CCO Bernd Steinbrenner das Zusammenspiel zwischen der MES-Software und der neuen Fertigungsplattform. „Mit cronetworld bieten wir unseren Usern allerdings neue Möglichkeiten im Bereich der Integration und Individualisierung im Produktionsbereich.“

Neben den Integrationsmöglichkeiten spielen völlig neue Individualisierungsmöglichkeiten eine Schlüsselrolle. Die User können selber entscheiden, ob sie „hart programmierte“ Eigenentwicklungen in cronetworld integrieren möchten, oder aber auf eine leistungsstarke Low-Code-Plattform setzen, die ihnen eine schnelle und relativ einfache Erstellung neuer Systembausteine ermöglicht. „Wir reden hier von einer massiv optimierten Time2Solution, also einer stark verkürzten Umsetzungszeit neuer Systemkomponenten“, führt Steinbrenner weiter aus. Zudem wird ein Best-of-Breed-Ansatz verfolgt. Neben fertigungsnahen Lösungen aus der hauseigenen Softwareschmiede wird der ganzheitliche cronetworld-Ansatz um Technologien sorgfältig ausgewählter Partner ergänzt.

Mehr als ein Softwareanbieter
Als international ausgerichtetes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Linz unterstützt Industrie Informatik seit fast 30 Jahren produzierende Unternehmen bei der Optimierung ihrer Fertigungsabläufe.

Mit cronetwork, dem von Industrie Informatik entwickelten Manufacturing Execution System (kurz MES), erhalten Unternehmen eine neue Form der Transparenz in ihrer Fertigung und schaffen damit die Basis für weitere Optimierungsmaßnahmen – und zwar unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL