INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Deutliches Wachstum © TGW Logistics Group

Georg Kirchmayr, Präsident der TGW-Group, geht von weiterem Wachstum aus.

© TGW Logistics Group

Georg Kirchmayr, Präsident der TGW-Group, geht von weiterem Wachstum aus.

06.11.2015

Deutliches Wachstum

„Das Jahr 2014/2015 war für uns besonders erfreulich”, zieht Georg Kirchmayr, Präsident der TGW Logistics Group, eine sehr positive Bilanz.

WELS. Im Wirtschaftsjahr 2014/2015 erzielte die TGW Logistics Group einen Umsatz von 475 Mio. Euro. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein sattes Plus von 28,17%.

Deutlich gesteigert werden konnte auch das EBIT, und zwar von 15,407 auf 29,164 Mio. Euro.
Georg Kirchmayr, Präsident der TGW Logistics Group, dazu: „Die Entwicklung ist sehr erfreulich. Wir haben in den letzten Jahren ein klares Ziel verfolgt und dieses haben wir erreicht: Wir haben uns vom Mechaniklieferanten zum Generalunternehmer entwickelt und unsere Kompetenzen innerhalb des Unternehmens aufgebaut und sind damit weltweit erfolgreich.”

Weitere Umsatzsteigerung

Auch für den weiteren Geschäftsverlauf ist Kirchmayr zuversichtlich: „Wir gehen von einer weiteren positiven Entwicklung aus. Am Beginn des Wirtschaftsjahres waren bereits 70 Prozent der Betriebsleistung in den Büchern. Das gibt uns Sicher­heit für das kommende Jahr und wir schaffen damit bereits die Basis für das darauffolgende Jahr.”

Für 2015/16 sieht der Plan eine Umsatzsteigerung auf rund 570 Mio. Euro vor.
Der Erfolg kommt aber klarerweise nicht von ungefähr. So hat man im vergangenen Jahr noch stärker als bisher in den Bereich F&E investiert: insgesamt 10,757 Mio. Euro.
Auch bei den Kapazitäten wird kräftig ausgebaut. Derzeit wird in Marchtrenk ein zusätzliches Gebäude für Fertigung und Verwaltung errichtet, und im Sommer wurde in Changzhou (China) ein Werk eröffnet, von dem aus man Kunden aus dem asiatischen Raum sowie Australien mit modernen ­Intralogistiksystemen versorgt.
Ein interessanter Wachstumsmarkt für die TGW Group ist auch die Benelux-Region, die aufgrund der viele Häfen eine wichtige Drehscheibe für den internationalen Warenverkehr ist. Angesichts der steigenden Transportvolumina und der hohen Personalkosten sieht man hier einen wachsenden Bedarf an automatisierten Lösungen und hat in diesem Frühling ein Benelux-Büro in Belgien eröffnet.

Ausbau der Belegschaft

Ausbauen will bzw. muss das Unternehmen auch personell: Schon im letzten Jahr ist die Belegschaft von 2.300 auf 2.500 angewachsen und aktuell sucht man 330 neue Mitarbeiter, vor allem in den Berufsfeldern Maschinenbau, Mechatronik, Automatisierungs- & Steuerungstechnik, Software-Entwicklung, Montage und Inbetriebnahme mit HTL-, FH- oder Universitätsausbildung.

„Derzeit rekrutieren wir hauptsächlich für den deutschsprachigen Raum sowie Großbritannien, die USA und für China. Für Wels werden 180 Mitarbeiter gesucht”, erläutert Kirchmayr. Informationen zu den Jobs und Karriermöglichkeiten finden Interessierte auf www.tgw.jobs.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL