INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Eisfreie Windräder © Phoenix Contact/Robert Frankl

Die Eologix-Gründer Michael Moser, ­Thomas Schlegl und Hubert Zangl (v.l.)

© Phoenix Contact/Robert Frankl

Die Eologix-Gründer Michael Moser, ­Thomas Schlegl und Hubert Zangl (v.l.)

Redaktion 29.04.2016

Eisfreie Windräder

Phoenix Contact unterstützt die Weiterentwicklung der Eisdetektor-Technik des jungen Grazer Start-ups Eologix.

BLOMBERG/GRAZ. Ende März hat sich die Phoenix Contact Innovation Ventures GmbH an der Eologix Sensor Technology GmbH beteiligt. Das Investment in sechsstelliger Höhe soll der schnelleren Expansion des Unternehmens dienen.

Eologix Sensor Technology wurde 2013 gegründet und hat ein neuartiges Sensorsystemen zur Detektion von Eis auf Oberflächen, insbesondere bei Windkraftanlagen, entwickelt.
Es besteht aus flexiblen, drahtlosen Sensoren, die auf die Rotor­blätter aufgeklebt werden und nicht nur das Vorhandensein von Eis erkennen, sondern auch Daten über die Stärke und den Zustand der Eisschicht.
Die erfassten Messdaten werden per Funk an die Steuerung übertragen, von wo aus dann unmittelbar und rasch Maßnahmen zur Enteisung eingeleitet werden können. Das minimiert die Stillstandszeiten der Windräder und sorgt für mehr Effizienz im Anlagenbetrieb.
Durch die kabellose Montage ist eine einfache Nachrüstung bestehender Anlagen – etwa im Zuge von Servicearbeiten –leicht möglich.

Rasches Wachstum geplant

Ein Reihe von Kunden und Projekten konnte das Start-up bereits für sich gewinnen, die drei Gründer – Michael Moser, Thomas Schlegl und Hubert Zangl – sehen für die von ihnen entwickelt Technik aber noch deutlich mehr Potenzial, das sie rasch heben wollen.

Gemeinsam mit Phoenix Contact sollen jetzt nächste strategische Schritte gesetzt werden. Neben dem Investment bietet auch das Vertriebsnetzwerk der Phoenix Contact-Gruppe eine operative Unterstützung bei der ­Erschließung des Markts. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL