INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Erfolgreich auf dem Weltmarkt © Ingenia

Seit 2001 hat Ingenia weltweit mehr als 50 Feuerverzinkungsanlagen errichtet.

© Ingenia

Seit 2001 hat Ingenia weltweit mehr als 50 Feuerverzinkungsanlagen errichtet.

13.11.2015

Erfolgreich auf dem Weltmarkt

Die OÖ Ingenia GmbH gehört zu den führenden Experten für Planung und Bau von Feuerverzinkungsanlagen; derzeit laufen Projekte in Indonesien und Russland.

••• Von Britta Biron

LINZ. Im März dieses Jahres erhielt Ingenia, Spezialist für den Bau von Feuerverzinkereien und Sonderanlagen, den Auftrag für die Ausstattung eines neuen Werks der indonesischen PT Bondi Syad ­Mulia.

Die Anlage entsteht im Osten ­Javas und wird eine Jahreskapazität von 15.000 t haben. Verzinkt werden sowohl Stückgut als auch Kleinteile.
Die ersten Drehweichen hat Ingenia Mitte Oktober geliefert, Zentrifugen, Füllstationen sowie Fahreinheiten werden – vorausgesetzt, die Bauarbeiten am Werk laufen planmäßig – Ende des Jahres folgen.

Anlage in Russland

Auch die erste Lieferung (30 Drehweichen und 700 Meter Monorail) für den bisher größten Auftrag in der Geschichte der 2001 gegründeten Ingenia – eine 15.000 Quadratmeter große Feuerverzinkerei für den russischen Stahlkonzern Dipos – ist erfolgt

„Bereits im Juni waren die Pläne und Anlagenlayouts fertig sowie die Verträge ausverhandelt”, sagt Ingenia-Chef Rudolf Geiersberger. Dass das Projekt dann nur schleppend in die Gänge kam, lag an den EU-Sanktionen in Folge der Ukraine-Krise sowie dem Rubelverfall. „Erfreulicherweise können wir das Projekt nun doch wie geplant umsetzen”, so Geiersberger weiter. Die zweite Lieferung ist für Anfang 2016 geplant.
Neben der Planung und dem Bau der Anlagen bietet Ingenia als Generalunternehmer auch zahlreiche weitere Dienstleistungen wie etwa Umweltverträglichkeitsprüfungen, Mitarbeiterschulung oder eine 24-Stunden-Fernwartung.
Der Fokus des Unternehmens liegt auf Feuerverzinkungsanlagen, von denen bisher bereits mehr als 50 weltweit realisiert wurden. Daneben hat sich Ingenia auch als Hersteller von Sonderanlagen, darunter Prozess- und Sonderkrane oder Fördertechnik für Lackier, Beiz-, Sandstrahl und Pulverbeschichtungsanlagen, einen Namen gemacht.
Ingenia ist über eigene Niederlassungen bzw. Vertriebspartner in 20 Ländern tätig.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema