INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Erfolgreiches Geschäftsjahr für Industrie Informatik © Industrie Informatik GmbH

Geschäftsführer Bernhard Falkner

© Industrie Informatik GmbH

Geschäftsführer Bernhard Falkner

Paul Christian Jezek 07.12.2016

Erfolgreiches Geschäftsjahr für Industrie Informatik

Softwarehaus durch Industrie 4.0 beflügelt, überproportionale Expansion am deutschen Markt.

LINZ. Denkt man an erfolgreiche Unternehmen aus der oberösterreichischen Hauptstadt und deren Umgebung, fallen einem schnell Namen wie voestalpine, Trench oder Miba ein. Sie alle haben gemeinsam, dass in ihren Fertigungsstätten die MES Software cronetwork im Einsatz ist, die ebenfalls von einem Linzer Innovationsunternehmen stammt. Seit nunmehr 25 Jahren entwickelt und vertreibt Industrie Informatik sein Produkt – und das mit großem Erfolg.

MES steht für Manufacturing Execution System und beschreibt eine Software zur Optimierung von Fertigungsprozessen; dabei geht es vor allem um die Visualisierung von Produktionsabläufen, Schaffung von Transparenz in der Fertigung und das Aufdecken von Optimierungspotentialen. Kurzum: Effizienzsteigerung ist das erklärte Ziel eines MES.

Mit dem kürzlich abgelaufenen Geschäftsjahr blickt die Industrie Informatik GmbH auf das erfolgreichste Ergebnis ihrer mittlerweile ein Vierteljahrhundert andauernden Erfolgsgeschichte zurück. Die Firmengruppe konnte erneut ein zweistelliges Umsatzwachstum auf mehr als sieben Mio. € verzeichnen, was vor allem auf eine verstärkte Marktbearbeitung in Deutschland zurückzuführen ist. Neben dem langjährigen Standort in Freiburg wurde Mitte des Jahres auch ein Büro in Düsseldorf eröffnet und das Vertriebs- und Consultingteam um mehr als 50% ausgebaut.

Industrie Informatik und Industrie 4.0
„Unsere Bemühungen im D-A-CH-Raum finden natürlich auch mit ‚Industrie 4.0‘ einen weiteren Multiplikator“, erklärt Bernhard Falkner, Geschäftsführer beim Linzer Softwarehaus, den Erfolg seines Unternehmens. „Die Vernetzung verschiedenster Komponenten und Systeme ist eine wichtige Grundlage für eine Industrie 4.0-taugliche Fabrik. Wir unterstützen das, indem wir uns mit unserem MES als Datendrehscheibe in der Fertigung positionieren.“

Besonders stolz ist man bei Industrie Informatik auf die hohe Usability des eigenen Produkts. Falkner: „Wir haben es uns zum Ziel gemacht, Klarheit in hochkomplexe Fertigungsaufgaben zu bringen und stellen mit cronetwork MES die Arbeitsumgebung der Zukunft bereit.“

Innovationsgeist und Mitarbeiterzuwachs
Mit der fortschreitenden Digitalisierung steigt neben den Anforderungen an ein innovatives Produkt wie cronetwork MES auch der Anspruch an das Dienstleistungs- und Servicegeschäft. „Neben dem Vertrieb und der Betreuung bestehender Kundeninstallationen investieren wir enorm viel Aufwand in die Weiterentwicklung unseres Produkts“, meint Falkner. „Als Ergebnis steht ein jährliches Release mit vielen neuen Features, das wir allen Kunden mit Wartungsvertrag zur Verfügung stellen.“

Bedingt durch das stetige Wachstum und die hohen Marktanforderungen, ist man bei Industrie Informatik zudem laufend auf der Suche nach neuen Mitarbeitern in den Bereichen Consulting, Entwicklung sowie Projekt- und Produktmanagement. Geschäftsführer Bernhard Falkner: „Die Mischung aus Innovationsgeist und einem langjährigen, stabilen Fundament macht uns zu einem attraktiven Arbeitgeber für den Linzer Großraum. Bewerber, auch eigeninitiativ, sind daher bei uns jederzeit gern willkommen.“ (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL