INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Gewinne sprudeln © SBO (4)

SBO-Produkte werden immer beliebter – die Auftragsbücher sind gut gefüllt: +73,4% im Vergleich zum 1. Quartal 2017.

© SBO (4)

SBO-Produkte werden immer beliebter – die Auftragsbücher sind gut gefüllt: +73,4% im Vergleich zum 1. Quartal 2017.

Redaktion 08.06.2018

Gewinne sprudeln

Starkes operatives Ergebnis, volle Auftragsbücher – SBO hat ein erfolgreiches erstes Quartal hinter sich.

TERNITZ/WIEN. Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) konnte im ersten Quartal 2018 an die gute Geschäftsentwicklung des Jahres 2017 anknüpfen.

„Der positive Trend des vergangenen Jahres hat sich im ersten Quartal 2018 fortgesetzt. Erfreulich ist, dass die internationalen Märkte erste klare Anzeichen einer Belebung geben”, sagt SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann. „Das hat sich auch in unserem deutlich gestiegenen Auftragseingang niedergeschlagen. Nordamerika ist weiterhin im Fokus, aber die schrittweise anziehenden internationalen Märkte gewinnen langsam wieder an Bedeutung in unserem Geschäft.”

Zahlen im Detail

Der Umsatz der SBO stieg im 1. Quartal 2018 um 56,6% auf 94,2, Mio. € nach 60,1 Mio. € im Vergleichszeitraum des Vorjahres.Der Auftragseingang legte noch stärker zu, nämlich um 73,4% auf 121,2, Mio. € (1–3/2017: 69,9 Mio. €). Der Auftragsstand verdoppelte sich und lag zum Ende des ersten Quartals 2018 bei 61,8 Mio. € (31.3.2017: 30,5 Mio. €).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte auf 25,2 Mio. € mehr als verdreifacht werden, nach 7,2 Mio. € im ersten Quartal 2017. Das Betriebsergebnis (EBIT) drehte gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr klar ins Plus und hielt bei 13,6 Mio. € (1-3/2017: –5,8 Mio. €).
Die EBITDA-Marge lag bei 26,8% (1-3/2017: 12%) und somit über dem langjährigen Durchschnitt von 24,1%, die EBIT-Marge bei 14,4% (1-3/2017: –9,6%).
Die Eigenkapitalquote hielt am Ende des ersten Quartals 2018 bei 42,6%. Die Netto-Verschuldung lag bei 59,5 Mio. €. Der Bestand an liquiden Mitteln hielt zum Ende des ersten Quartals bei 157,9 Mio. €. Der operative Cashflow belief sich auf 7,8 Mio. €, der freie Cashflow auf 1,9 Mio. €.

Optimistischer Ausblick

„Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Unser operatives Ergebnis ist stark und wir können dank einer soliden Bilanzstruktur investieren, wo es nötig ist”, so Gerald Grohmann.

SBO habe sich auf den Aufschwung gut vorbereitet und könne nun die Chancen am Markt nützen: „Wir haben beispielsweise unser Fertigungsportfolio in Vietnam ausgebaut und arbeiten an der Neuausrichtung unseres Standorts in Saudi-Arabien, um für die weiteren Entwicklungen in diesem wichtigen Markt gerüstet zu sein.”
Den weiteren Jahresverlauf sieht man bei SBO optimistisch: In Nordamerika habe man sich hervorragend positionieren können und kraft ihrer F&E-Aktivitäten könne man kontinuierlich das Angebot weiterentwickeln, so das Unternehmen. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL