INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Grüne H2-Erzeugung © Linde

Hochreiner WasserstoffLinde installiert am Infineon-Standort Villach diese ­containerisierte PEM (Proton Exchange Membrane)-Elektrolyse-Anlage.

© Linde

Hochreiner WasserstoffLinde installiert am Infineon-Standort Villach diese ­containerisierte PEM (Proton Exchange Membrane)-Elektrolyse-Anlage.

Redaktion 27.08.2021

Grüne H2-Erzeugung

Am Infineon-Standort Villach wird mit Linde ein Meilenstein auf dem Weg zu einer CO2-armen Halbleiterindustrie gesetzt.

VILLACH. Das Halbleiterunternehmen Infineon Technologies Austria und das Industriegase- und Engineeringunternehmen Linde gehen unter die grünen Wasserstofferzeuger.

Die im Rahmen des Forschungsprojekts „H2Pioneer” geplante Demonstrationsanlage zur Erzeugung von hochreinem Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen in Villach soll Anfang 2022 in Betrieb gehen. Mittels nachhaltig erzeugten Stroms kann die Anlage bis zu 800 kg grünen Wasserstoff pro Tag herstellen.

Ausbau der Kapazitäten

Die Halbleiterindustrie ist eine der dynamischsten, technisch anspruchsvollsten und wettbewerbsintensivsten Branchen mit nach wie vor hohem Wachstums­potenzial.

Infineon baut aktuell die Fertigungskapazitäten am Standort in Villach aus und investiert 1,6 Mrd. € in eine neue Hightech Chipfabrik für Leistungselektronik („Energiesparchips”).
Mit der steigenden Nachfrage steigt auch der Bedarf der in der Produktion benötigten Gase und Chemikalien – darunter hochreiner Wasserstoff als Prozessgas. Dieser Wasserstoff, der bisher per Lkw aus Deutschland geliefert wurde, wird künftig direkt am Produktionsstandort von Infineon in Villach aus erneuerbaren Energien erzeugt werden können. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL