INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Industrie forciert 5G © APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Für die aktuelle Studie wurden vom Capgemini Research Institute rund 1000 Führungskräfte in zwölf Ländern befragt.

© APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Für die aktuelle Studie wurden vom Capgemini Research Institute rund 1000 Führungskräfte in zwölf Ländern befragt.

Redaktion 14.06.2019

Industrie forciert 5G

Mehr Sicherheit und Effizienz bei Betriebsabläufen gelten weltweit als die wichtigsten Treiber, um in 5G zu investieren.

WIEN. 75% der Führungskräfte von Industrieunternehmen glauben, dass 5G der Schlüsselfaktor für ihre Digitale Transformation in den nächsten fünf Jahren sein wird. Damit messen sie dieser Technologie die zweitgrößte Bedeutung nach Cloud Computing (84%) bei und stellen sie noch vor Innovationstreiber wie Automatisierung und Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen.

Allgemein sind Firmen davon überzeugt, dass die Eigenschaften von 5G dazu beitragen werden, die Herausforderungen im Zusammenhang mit Konnektivität zu meistern und zukünftige Anwendungsfälle zu unterstützen. „5G hat unter anderem aufgrund einer kürzeren Latenzzeit sowie einer höheren Übertragungsrate im Vergleich zu den heutigen Kommunikationstechnologien das Potenzial, diese abzulösen”, erklärt Michael Danninger, Head of Product Industries Sector bei Capgemini Österreich. „Damit werden vielseitige Anwendungen – von der Effizienzsteigerung und Automatisierung im Bereich Smart Manufacturing zu Angeboten einer digitalisierten Customer Experience sowie Autonomem Fahren – ermöglicht.”
Das Vertrauen in das Potenzial von 5G ist so groß, dass weltweit fast zwei Drittel der befragten Industrieunternehmen (65%) planen, die Technologie innerhalb der ersten zwei Jahre nach der Verfügbarkeit einzusetzen.

Eigene Lizenzen im Visier

Ein Drittel der Industrieunternehmen beabsichtigt, eigene Lizenzen für die industrielle Nutzung zu beantragen. Weltweit haben besonders große Unternehmen, die einen Umsatz von mehr als zehn Mrd. USD vorweisen, das größte Interesse an eigenen Lizenzen (47%). Dies wird durch den Wunsch nach mehr Autonomie und Sicherheit in Verbindung mit der Sorge, dass die Telekommunikationsunternehmen bei der Einführung öffentlicher 5G-Netze zu langsam sind, gefördert.

„Wir glauben, dass es mehrere Vorteile hat, eine eigene Lizenz zu besitzen”, erklärt Gunther May von Bosch Rexroth. „Dies würde uns ermöglichen, die volle Kontrolle über unsere 5G-Strategie zu behalten, indem wir die Freiheit haben, das Netzwerk entweder allein oder mit einem Telekommunikationsanbieter zu betreiben.”
Weitere Erwartungen bzw. Hoffnungen für 5G-Anwendungen sind Echtzeit-Edge-Analysen, Videoüberwachung, Fernsteuerung der verteilten Produktion, KI-fähige oder ferngesteuerte Bewegungen, Remote-Operationen über Augmented Reality/Virtual Reality, etc. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL