INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Leichte Verkleidung © FACC/Bartsch
© FACC/Bartsch

Redaktion 05.11.2021

Leichte Verkleidung

2010 wurde das erste gewichtsoptimierte Schubumkehrgehäuse für den Airbus A350 ausgeliefert – elf Jahre später das Tausendste.

RIED / INNKREIS. Im Bereich der Langstreckenflugzeuge konnte FACC kürzlich einen Meilenstein feiern: Der Aerospace-Konzern übergab die 1000. Ausstattung der A350 Triebwerksverkleidungen an ihren Kunden Collins Aerospace. Der Airbus A350 zählt zu den modernsten und effizientesten Flugzeugen am Markt. 50% des Flugzeuggewichts bestehen aus Composite-Leichtbaukomponenten. Dadurch verbraucht die A350 um 25% weniger Treibstoff als die Vorgängerflugzeugmodelle und ist auch um bis zu 60% leiser.

Projektentwicklung

„Mit unserem jahrelangen Know-how ermöglichen wir beides – mehr Effizienz und weniger Lärmemissionen. Wir helfen so, das Fliegen nachhaltiger zu gestalten”, so FACC-CEO Robert Machtlinger. Um hier als Vorreiter eine starke Marktposition zu haben, setzt FACC auf neueste Technologien und innovative Fertigungskonzepte. „2010 wurden die ersten gewichtsoptimierten Schubumkehrgehäuse des Airbus A350 ausgeliefert. Wir sind sehr stolz, dass wir elf Jahre später den 1.000 Liefersatz Triebwerksverkleidungen an unseren langjährigen Kunden Collins Aerospace übergeben konnten”, sagt Machtlinger.

Seit Projektstart hat FACC rund 50 Mio. € in die Entwicklung und Herstellung der Komponenten investiert, um einerseits Airbus ein möglichst gewichts- und damit treibstoffsparendes Schubumkehrgehäuse bieten zu können und andererseits die Fertigungslinie nach höchster Effizienz und Ergonomie auszurichten. Bei FACC geht man davon aus, dass mit der schrittweisen Rücknahme der Restriktionen im transkontinentalen Reiseverkehr auch der Bedarf an A350-Flugzeugen weiter steigen wird. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL