INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Mehr Daten, mehr Clouds, mehr IT-Anforderungen © PantherMedia/sdecoret

Top-IT-Trend 5G beschleunigt Datentransfer, Webanwendungen und den Wechsel zu einer Software-definierten IT.

© PantherMedia/sdecoret

Top-IT-Trend 5G beschleunigt Datentransfer, Webanwendungen und den Wechsel zu einer Software-definierten IT.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 01.03.2019

Mehr Daten, mehr Clouds, mehr IT-Anforderungen

Die wichtigsten Schlüsseltechnologien, mit denen Unternehmen im Jahr 2019 die Digitale Transformation weiter vorantreiben.

••• Von Paul Christian Jezek

Für Technikbegeisterte wird (auch) 2019 ein spannendes Jahr: Es gilt, herauszufin­den, welche neuen Geschäftsmöglichkeiten sich durch neue Technologien herauskristallisieren und wie Firmen davon bestmöglich profitieren.

1. Immer mehr Clouds

Multi-Cloud-Umgebungen treiben die Automatisierung sowie die Datenverarbeitung mittels Künstlicher Intelligenz und Machine Learning weiter voran: Sie geben Unternehmen die Möglichkeit, Daten jederzeit und an jedem Ort zu verwalten, zu verschieben und zu bearbeiten.

Als Folge werden immer mehr Clouds entstehen, da die Datenhaltung zunehmend verteilt erfolgt – an der Edge in Umgebungen für autonomes Fahren oder in intelligenten Fabriken, in Cloud-nativen Apps, im besonders geschützten eigenen Rechenzentrum und in der Public Cloud für eine Vielzahl an Anwendungen und Diensten, die Verbraucher täglich nutzen.

2. KI und Maschinelles Lernen

KI- und ML-Anwendungen werden die User Experience erweitern und verbessern sowie die Komplexität beim Umgang mit Technologie reduzieren.

Die Grenze zwischen Aktivitäten, die von Menschen oder Maschinen ausgeführt werden, verschiebt sich; KI unterstützt immer mehr Entscheidungen in den Firmen. PCs werden in der Lage sein, ihren Energieverbrauch auf der Grundlage von Nutzungsmustern vorherzusagen, während Apps von den Präferenzen und Verhaltensweisen der Benutzer lernen, um eine personalisierte Umgebung bereitzustellen. Selbst etablierte Anwendungen nutzen KI und ML, um eine stärkere Automatisierung voranzutreiben und Mitarbeiter bei der Vorbereitung strategischer Entscheidungen zu unterstützen.

3. 5G pusht Datentransfer

Der neue Mobilfunkstandard sollte zum Anlass für Firmen werden, eine Software-definierte IT-Strategie zu entwickeln.

5G erfordert ein Software-definiertes Netzwerk und neue, verteilte Rechenmodelle. Diese müssen letztlich durch vollständig Software-definierte Rechenzentren unterstützt werden, um sicherzustellen, dass die Daten mit der erforderlichen Geschwindigkeit und Skalierbarkeit transportiert werden.
Firmen müssen 5G-Infrastrukturen einfach verwalten können, um bei Bedarf schnell neuen Softwarecode und APIs einzuführen. Automatisierung und Intelligenz spielen eine entscheidende Rolle – und genau hier setzt Soft­ware-defined mit skalierbaren NVMe-Fabrics und SD-WAN an.

4. AR & VR pushen Kreativität

Augmented und Virtual Reality haben im Laufe des Jahres 2018 große Fortschritte erzielt, um ein immersives, verbessertes visuelles Erlebnis zu schaffen – und als Folge davon wird 2019 auch die Akzeptanz dieser Techno­logien am Arbeitsplatz zunehmen.

Schulungen vor Ort und die Möglichkeit, auch an der Edge auf Echtzeitdaten zuzugreifen, werden Qualifikationslücken in bestimmten Berufen und Branchen schließen und den Mitarbeitern neue Freiheiten geben, optimale Ergebnisse unabhängig vom physischen Arbeitsplatz zu erzielen. AR/VR wird nicht mehr als eigenständige Benutzererfahrung gesehen, sondern als Präsentationsschnittstelle für die erweiterten Möglichkeiten moderner Rechenzentren bei der Bereitstellung KI-gesteuerter Geschäftserkenntnisse und umfangreicher Datenbestände.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL