INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Nicht von Pappe © Mayr-Melnhof Karton

Das betriebliche Ergebnis der Division MM Board & Paper stieg im 2. Hj. um beachtliche 512,2% auf 201,7 Mio. Euro.

© Mayr-Melnhof Karton

Das betriebliche Ergebnis der Division MM Board & Paper stieg im 2. Hj. um beachtliche 512,2% auf 201,7 Mio. Euro.

Redaktion 26.08.2022

Nicht von Pappe

Das erste Halbjahr 2022 lief für Mayr-Melnhof sehr erfreulich, die ­Entwicklung im zweiten sei jedoch schwer zu prognostizieren.

WIEN. „Die Nachfrage nach unseren Produkten ist stark, da Konsumenten natürliche, wiederverwertbare Verpackungen aus nachwachsenden, faserbasierten Rohstoffen bevorzugen”, sagt Peter Oswald, CEO der Mayr-Melnhof Karton AG (MM).

In Zahlen ausgedrückt, erhöhten sich die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns um 928,9 Mio. € oder 72% auf 2.218,5 Mio. €. Mit 285 Mio. € lag das betriebliche Ergebnis 192,9 Mio. € über dem Vorjahreswert, plus 209,3%. Der deutliche Anstieg resultiert insbesondere aus der Division MM Board & Paper.

Zweites Quartal und Ausblick

Die Kapazitäten der Division MM Board & Paper waren mit 99% auch im 2. Quartal nahezu voll ausgelastet. Die Operating Margin betrug 18,1% und lag somit sowohl über den Werten des Vorquartals als auch des Vorjahres. In der Packagingdivision war das 2. Quartal vor allem durch umgesetzte Kostenweitergaben, Mengensteigerungen und die erstmalige Einbeziehung von Eson Pac geprägt. Die Operating Margin belief sich auf 8,4%.

„Die zweite Jahreshälfte wird durch geplante investitionsbedingte Stillstände, notwendige Anpassungsmaßnahmen sowie Instabilitäten in der Lieferkette, deren Ausmaß zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehbar ist, geprägt sein”, so Oswald. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL