INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Roboter für die Fabrik der Zukunft
03.04.2015

Roboter für die Fabrik der Zukunft

Festo Industrie 4.0-Projekt mit der FH Technikum Wien

Erich Markl (FH Technikum), Rainer Ostermann und Hermann Studnitzka (Festo) mit einem der Robotinos (v.l.).

Wien. Das Institut für Advanced Engineering Technologies an der Fachhochschule Technikum Wien arbeitet am Aufbau einer „Digitalen Fabrik der Zukunft”, die wesentliche Aspekte von Industrie 4.0 in der praktischen Anwendung zeigt. So sollen zum Beispiel über RFID kommunizierende Werkstücke von Station zu Station geleitet werden, wo dann jeweils automatisiert werkstückspezifische Bearbeitungsschritte erfolgen.

Dabei im Einsatz ist der mobile Lernroboter Robotino von Festo, der zwischen den Stationen als hochflexibles Transportsystem agiert. Eine Industriekamera von Festo übernimmt die Qualitätskontrolle der fertigen Werkstücke.

Industrie & Lehre

„Von den Erkenntnissen der digitalen Fabrik werden alle Beteiligten profitieren”, ist Erich Markl, Leiter der Instituts für Advanced Engineering Technologie, überzeugt. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich, ergänzt: „Die 4. industrielle Revolution bringt spannende Herausforderungen mit sich. Industrie, Forschung und Lehre müssen intensiv zusammenarbeiten, um die anstehenden Aufgaben zu lösen. Projekte wie dieses verschaffen interessante Einblicke und verbinden diese mit der Aus- und Weiterbildung für die Fertigung der Zukunft – Lernen wird ein zentrales Thema in der hochflexiblen Produktion der Industrie 4.0 sein.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL