INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Schlüsseltechnologie im globalen Wettbewerb © FHTW / Büchele

Der Leiter des Departments Applied Mathematics and Physics an der FH Technikum Wien, Gerd Krizek, will seine Studierenden „quantenfit” machen.

© FHTW / Büchele

Der Leiter des Departments Applied Mathematics and Physics an der FH Technikum Wien, Gerd Krizek, will seine Studierenden „quantenfit” machen.

Redaktion 26.08.2022

Schlüsseltechnologie im globalen Wettbewerb

Eine einzigartige Kooperation verleiht der heimischen Quantentechnologie einen willkommenen Boost.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Quantentechnologien setzen derzeit zum entscheidenden Sprung aus der Grundlagenforschung zur Marktreife an und gelten als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Zur Stärkung des Quantencomputing-Ökosystems in Österreich gaben nun die FH Technikum Wien und QMware AG eine einzigartige Initiative bekannt. Ziel ist es, junge Talente mithilfe anwendungsorientierter Forschungsmethoden optimal auf das anbrechende Zeitalter der Schlüsseltechnologie Quantencomputing vorzubereiten, den gegenseitigen Wissensaustausch zu fördern und gemeinsam Projekte voranzutreiben.

„Quantencomputing spielt in Industrie und Wirtschaft bereits eine Rolle. Gerade im internationalen Wettbewerb sehen wir hier eine entscheidende Schlüsseltechnologie. Darauf wollen wir unsere Studierenden schon heute vorbereiten”, sagt Gerd Krizek, Department Applied Mathematics and Physics, FH Technikum Wien.

Europa holt auf

Derweil gelten die USA und China als Spitzenreiter im globalen Quantenwettlauf, doch die Europäische Union holt kontinuierlich auf: Neben der Bereitstellung wesentlich höherer Finanzmittel bringe die europäische Forschungslandschaft die höchste Anzahl an Absolventen hervor, die in diesem Feld arbeiten könnten. Dennoch zeichne sich bereits heute ein gravierender Mangel an Fachexpertinnen und -experten ab, weiß die FH Technikum Wien und will mit Partner QMware gegensteuern.

Großartige Möglichkeiten

„Wir brauchen die Quantencomputing-Expertise jetzt in Europa!”, betont Georg Gesek, CTO QMware: „Im Jänner haben wir das weltweit erste hybride Quantum-Cloud Data Center in Wien eröffnet. Die Initiative mit dem Technikum Wien ist ein weiterer wichtiger Schritt, das österreichische und europäische Quantum-Ökosystem weiter aufzubauen. Die Kooperation mit dem Technikum Wien bietet dazu die großartige Möglichkeit, bereits heute gemeinsam berufs- und praxisorientiertes Know-how für diese Zukunftstechnologie zu vermitteln.”

Sommerliche Quanten

In dieser Praxis investierten Tutoren und über 50 Studierende beim Auftakt der Kooperation – der „FHTW-Summer School 2022: Quantum Technology” – eine Woche lang ganz bewusst ihre Freizeit, um sich mit den theoretischen Grundlagen der Technologie vertraut zu machen und in ersten praktischen Anwendungen auszuprobieren.

An den Vormittagen vermittelten hochkarätige Vortragende aus Industrie und Wissenschaft Einblicke in die Grundlagen der Quantenphysik und die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Quantencomputings sowie der Quantenkryptographie. Die Nachmittage blieben den Studierenden für ihre Projekte; dabei setzten sie sich hands-on mit dem Austausch von Quantenschlüsseln und der Verschränkung von Quantenzuständen auseinander, lernten den Einsatz von Quantenzufallsgeneratoren kennen oder programmierten Quantenalgorithmen.

Zugang zum Vorreiter

Im Rahmen der Kooperation bietet QMware auch nach der Summer School praxisorientierte Grundlagen- und Vertiefungsseminare an. Die Studierenden erhalten zudem Zugang zu QMwares Software Development Kit, mit dem sie ihre eigenen Applikationen entwickeln und testen können. Mit dem weltweit ersten Data Center in Wien, das klassische Hochleistungsrechner und Quantencomputing vereint, ist die QMware AG ein Vorreiter im Bereich des Quantencomputings. Das Unternehmen bietet eine private Cloud, in der Industriepartner schon heute quantenbasierte Algorithmen und Anwendungen für die Praxis entwickeln und einsetzen.

Für Lukas Mairhofer, Kompetenzfeld Angewandte Physik, FH Technikum Wien, ist die Zusammenarbeit mit QMware jedenfalls ein strategisch wichtiger Schritt für den Kompetenzaufbau im Bereich Quantencomputing: „Wir sehen die Notwendigkeit, anwendungsorientierte Lehre frühzeitig in unser Lehrprogramm aufzunehmen. Die FH Technikum Wien will das Lehrangebot daher um das Thema Quantencomputing erweitern und sowohl im Bachelor- wie auch später im Masterstudiengang als Vertiefung fest installieren.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL