INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Suspicious minds of IoT © FH Campus Wien/Schedl

Der King of Rock’n’Roll als Maskottchen des Forschungsprojekts Elvis.

© FH Campus Wien/Schedl

Der King of Rock’n’Roll als Maskottchen des Forschungsprojekts Elvis.

Redaktion 28.05.2021

Suspicious minds of IoT

WIEN. Das Internet-of-Things vernetzt immer mehr, kommuniziert wird über ein IP-Netz. Damit verbunden sind allerdings Sicherheitsrisiken, derer sich weder Experten noch User ausreichend bewusst sind. Forscher im Kompetenzzentrum für IT-Security der FH Campus Wien haben deshalb ein IoT-Security-Lab aufgebaut: Embedded Lab Vienna for IoT & Security, kurz Elvis.

„Wir fixen im IoT-Security-Lab die Sicherheitsprobleme nicht, wir wollen Sicherheitslücken und Schwachstellen finden”, so Silvie Schmidt, Projektleiterin und IT-Security-Expertin am FH Campus Wien. Mehr als 1.000 Geräte stehen für Security-Testings zur Verfügung: Von Smart-Home-Devices, über WLAN-Router bis hin zu Pentesting Devices und IoT Development. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL