INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Trends und Neuheiten für die vernetzte Produktion
britta biron 24.04.2015

Trends und Neuheiten für die vernetzte Produktion

Smart Automation 2015 Technologien für die Industrie 4.0 stehen im Zentrum der österreichischen Fachmesse

Neben den großen Playern präsentieren auch viele innovative KMU ihre neuen Lösungen.

Linz. „Die Smart Automation Linz ist eine starke und richtungsweisende Fachmesse und hat einen großen News-Wert für alle Teilnehmer. Hier brummen nicht nur die vielen Maschinen, die bei der Veranstaltung ausgestellt sind, sondern die ganze Automatisierungsbranche”, erklärt Matthias Limbeck, Geschäftsführer des Veranstalters Reed Exhibitions Messe Wien.

Zukunftsweisende Automatisierungslösungen werden sowohl von den großen Playern der Branche gezeigt, wie auch von vielen KMUs, die sich überwiegend mit ihren vielfältigen Produktspektren schon heute für die künftigen Anforderungen gewappnet präsentieren.”

Mehr Flexibilität

So zeigt der Technologiekonzern ABB etwa die neue Kleinroboterserie IRB 1200, mit der man verstärkt auf die Anforderungen der Industrie nach Flexibilität, leichter Bedienbarkeit, kurzen Zykluszeiten und Kompaktheit bei gleichzeitig großem Arbeitsbereich für die Materialhandhabung und Maschinenbedienung eingeht.Bei Siemens liegt der Schwerpunkt unter dem Motto „Making Things Right” unter anderem auf der intelligenten Verknüpfung von Daten, Software sowie industrieller Hardware und wie sich damit Produktivität und Effizienz steigern lassen.„Konfigurieren statt generieren”, hat sich Aucotec heuer auf die Fahnen geschrieben. Erstmals stellt man den Advanced Typical Manager für mehr Übersichtlichkeit und Konsistenz im Variantenmanagement vor. Mit dem neuen Modul der Software Engineering Base (EB) lässt sich komfortabel der schnell wachsenden Komplexität beim Konfigurieren von Maschinen und Anlagen begegnen. Darüber hinaus zeigt Aucotec das Ergebnis seiner Kooperation mit Siemens PLM-Software: die neue Teamcenter-Schnittstelle zur verbesserten PLM-Integration.

Intelligente Sensortechnik

Am Stand von Bernecker &Rainer (B&R) wiederum kann live mitverfolgt werden, wie mit mapp-Technology binnen weniger Minuten die Basis-Software einer kompletten, neuen Maschine mit zwei 4-Achs-Tripoden und inte-grierter Diagnose entwickelt wird. Ein eigener Bereich ist der B&R-Prozessleittechnik mit APROL 4.0 gewidmet. Verschiedene Detektionssysteme wie optische Sensoren, induktive und kapazitive Ultraschallsensoren, Kameras, Laser oder RFID stehen bei Messeauftritt von Sick im Zentrum. Highlight dabei ist der neue Distanzsensor Dx50 Wifi mit integrierter Wireless-Schnittstelle, der auf der Smart Automation erstmals vorgestellt wird. Seine Besonderheit ist, dass er als erster Distanzsensor über Handy- oder Tablet-Apps bedient werden kann.

Universal-Dolmetscher

Vipa Elektronik-Systeme wird sich nach eigenen Angaben als einziger Anbieter von STEP7-basierenden Steuerungen ProfibusDP, Profinet und EtherCAT auf der S7-300-Plattform wie auch auf der eigenen SLIO-Plattform vorstellen. Bosch Rexroth präsentiert mit seinem neu entwickelten WebConnector einen Universaldolmetscher, der webbasierte Kommunikationsprotokolle in die Sprachen der Maschinen und umgekehrt.„Sowohl für die vordergründig im Rampenlicht stehenden Maschinen und Anlagen sowie Komponenten der Fertigungs- und Prozessautomation, als auch für sämtliche Technologien, die meistens weniger deutlich hervortreten, ist auf der Smart viel Platz, um ausführlich erörtert und besichtigt zu werden. Somit deckt die beliebte Automatisierungsmesse alle Bereiche und Sektoren ab, inklusive der mannigfachen Planungs- und Life-Cycle-Aspekte, aber auch die unverzichtbare Messtechnik, mit der die hochkompetitive Qualität sämtlicher Systeme sichergestellt werden kann”, fasst Limbeck abschließend zusammen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL