INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Über den Wolken © FACC/Gortana

Bei der FACC wird, der Impfung sei Dank, von einer weiteren Stabilisierung des internationalen Luftmarkts ausgegangen.

© FACC/Gortana

Bei der FACC wird, der Impfung sei Dank, von einer weiteren Stabilisierung des internationalen Luftmarkts ausgegangen.

Redaktion 28.05.2021

Über den Wolken

Mit der Umstellung auf Sichtflug kam FACC recht gut durch 2020. Das erste Quartal 2021 lief auch nach Plan.

••• Von Helga Krémer

RIED / INNKREIS. Nach einem starken Einbruch durch die Covid-19-Pandemie im Vorjahr stabilisiert sich der Luftfahrtmarkt nun wieder. Das spürt man auch bei der FACC.

Im ersten Quartal 2021 liege man genau im Plan, heißt es aus dem Unternehmen: Der Umsatz von 118,1 Mio. € spiegelte die sich laufend stabilisierenden OEM-Prognosen wider. Mit 0,4 Mio. € konnte ein Konzern-EBIT auf ausgeglichenem Niveau erzielt werden.
„Wir haben 2020 rasch gehandelt und entschlossen Anpassungen in die Wege geleitet; damit konnten wir schnellstens auf die fundamental geänderten Marktbedingungen reagieren”, hebt Robert Machtlinger, CEO der FACC AG, hervor und gibt auch gleich den Kurs vor: „Wir haben ein klares Ziel, das wir auch in unserer Strategie 2030 festgeschrieben haben: Wir wollen rasch und nachhaltig in den Wachstumsmodus zurückzukehren.”

Erwartete Quartalszahlen

Die Umsatzerlöse in den ersten drei Monaten 2021 belaufen sich auf 118,1 Mio. € (Q1 2020: 195,4 Mio. €). Der deutliche Rückgang von 39,6% zur Vergleichsperiode basiert auf Anpassungen von Bauraten bei allen für FACC wesentlichen Flugzeugprogrammen infolge der Corona-Pandemie. Das erste Quartal des Vorjahres war ja davon noch nicht betroffen gewesen.

Das EBITDA betrug in den ersten heurigen drei Monaten 10,1 Mio. € (Q1 2020: 22,6 Mio. €). Außerdem belastet noch die gänzliche Rückzahlung aller im Geschäftsjahr 2020 gestundeten Steuern und Sozialabgaben den operativen Cashflow im ersten Quartal 2021 mit rund 20 Mio. €.

Ausblick auf’s restliche Jahr

FACC erwartet mit der fortlaufenden Intensivierung der globalen Corona-Impfprogramme und der Umsetzung der weltweiten Konjunkturmaßnahmen eine weitere Stabilisierung und Stärkung der internationalen Luftfahrtbranche.

Im Konzern werde auch in den nächsten Monaten das Effizienz- und Kostensenkungsprogramm fortgeführt: „Damit schaffen wir Qualitäts-, Flexibilitäts- und Effizienzvorteile und folglich eine hohe Wettbewerbsstärke”, so Machtlinger. Für 2021 prognostiziert FACC einen Umsatz auf einem Niveau ähnlich wie 2020 bei ca. 500 Mio. € und ein ausgeglichenes EBIT.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL