INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Unser Land hat mehr als 200 Weltmarktführer © FACC
© FACC

Redaktion 14.12.2018

Unser Land hat mehr als 200 Weltmarktführer

Das Buch „Weltmeister Österreich 2019 ” präsentiert jede Menge Top-Unternehmen und Hidden Champions.

••• Von Peter Krist

Seit rund zwei Jahren bringt die österreichische Konjunktur die Wirtschaftsforscher zum Staunen und sie müssen ihre Prognosen immer wieder in die Höhe schrauben.

So hat der Internationale Währungsfonds die Prognose für das Wirtschaftswachstum der Alpenrepublik 2018 nach oben korrigiert: Der Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts soll real – also nach Abzug der Inflation – kräftige 2,8, wenn nicht sogar drei Prozent betragen. Im Frühjahr 2018 war der IWF noch von auch schon beachtlichen 2,6 Prozent für das Gesamtjahr ausgegangen. Für 2019 prognostiziert der IWF derzeit 2,2 Prozent – mal sehen, ob’s hier nicht auch noch „ein bisserl mehr sein darf”.

Jobs, Jobs, Jobs

Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll, das Wachstum sorgt für (noch) mehr Arbeitsplätze: Um 88.000 und damit um 2,5 Prozent steigt deren Gesamtzahl 2018 laut Wirtschaftsforschungsinstitut, nach einem Plus von 71.000 im Jahr 2017. Und 2019 sollen noch einmal zumindest 55.000 zusätzliche Jobs dazukommen.

Damit wird die Arbeitslosenrate, die in Österreich nach EU-Berechnungen 2017 noch bei 5,5 Prozent lag, laut Wifo 2018 auf 4,8 und 2019 auf 4,5 Prozent sinken. Diese besseren Aussichten auf dem Arbeitsmarkt plus die Erwartung ordentlicher Lohn­erhöhungen werden die Kauflaune der Österreicher steigern, womit der private Konsum die Wirtschaft befeuern wird.

Weltmeister Österreich

Damit nicht genug: Sechs von zehn Euro des österreichischen BIP werden im Außenhandel generiert, jeder zweite Arbeitsplatz hängt direkt oder indirekt vom Exportgeschäft ab. 2018 sollten die österreichischen Exporte erstmals die 150-Milliarden-Euro-Marke überschreiten.

Zugpferd ist und bleibt Nachbar Deutschland mit einem Anteil von rund einem Drittel der Austro-Ausfuhren. Die großen Wachstumssprünge gibt es aber schon längst jenseits der kontinentalen Grenzen, so etwa in Asien, wo mit der Kaufkraft die Nachfrage stark steigt. Das spiegelt sich auch in der Bilanz jener Länder wider, in die Österreich zuletzt seine Exporte besonders steigern konnte. Wachstumssieger ist aktuell Südkorea (+57%) vor Brasilien und Malaysia mit jeweils 35%. (Mehr über den Top-Hoffnungsmarkt Afrika auf Seite 90!)
Ausgezeichnet „laufen” auch die USA-Exporte, die in diesem Jahr erstmals die 10-Milliarden-Euro-Grenze „knacken” werden. Laut Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck sind bereits 55.000 österreichische Betriebe im Export tätig, davon sind 98% Klein- und Mittelunternehmen.
Kein Wunder also, dass es in der Alpenrepublik zahlreiche Weltmarktführer aus den verschiedensten Branchen gibt.
Zu den Vorzeigemarken und -unternehmen zählen FACC und voest­alpine ebenso wie Red Bull und Novomatic, Swarovski und Wienerberger sowie zahlreiche „Hidden Champions” wie Copa-Data oder Geislinger, die in teilweise engen Nischen als Europa- oder sogar Weltmeister agieren.
Dazu kommen top-innovative Start-ups und herausragende „Born Global Champions”. Die Vielfalt österreichischer Weltmarktführer inkludiert jede Unternehmensform und jede Betriebsgröße. Dabei sind viele herausragende Hidden Champions der breiten Öffentlichkeit unbekannt; das hindert sie jedoch nicht daran, seit Jahrzehnten, oder in manchen Fällen sogar seit Jahrhunderten, für Arbeitsplätze, Stabilität und hohe ­Exportzahlen zu sorgen.
Im neuen Weltmeister-Buch sind u.a. mehr als 100 dieser Top-Firmen aufgelistet. Berichtet wird aber auch über innovative Life-Science-Unternehmen, immer mehr genüssliche ­Exporte und Weltklasse-Weltraum-Technologie aus Österreich.

Born Global Champions

Viele der im Weltmeister-Buch präsentierten Exportfirmen werden von Advantage ­Austria (WKO) unterstützt. Dass es jedenfalls keinen Nachwuchsmangel für heimische Weltmarktführer geben sollte, zeigt hier u.a. eine Liste von nicht weniger als 40 „Born Global Champions”.

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie präsentiert ebenfalls weltmeisterliche Initiativen und im Service-Bereich gibt u.a. OeKB-Vorstand Helmut Bernkopf im Exklusivinterview einen Überblick über Exportdiversifikation als Erfolgsfaktor.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL