INDUSTRIAL TECHNOLOGY
voestalpine kann globale, volldigitalisierte Bahn(en) © voestalpine
© voestalpine

PAUL CHRISTIAN JEZEK 21.09.2018

voestalpine kann globale, volldigitalisierte Bahn(en)

Der Konzern bündelt diverse Kompetenzen unter dem gemeinsamen Dach „Railway Systems”.

••• Von Paul Christian Jezek

LINZ. Der neue Bereich „Railway Systems” umfasst rund 7.000 Mitarbeiter an 70 Produktions- und Vertriebsstandorten auf allen fünf Kontinenten, die im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,4 Mrd. € erwirtschaftet haben.

Der globale Trend zur Urbanisierung sowie der Ausbau des öffentlichen Verkehrs lassen ein durchschnittliches jährliches Wachstum von annähernd drei Prozent erwarten.
Ob im Hochgeschwindigkeits-, Schwerlast- oder Nahverkehrsbereich: voestalpine Railway Systems bietet dafür sowohl die „Hardware” (Schienen, Weichen, Befestigungen, Schwellen) als auch die volldigitale Überwachung (Monitoring) der Bahnstrecke und des Zuges aus einer Hand an.

Zwei Milliarden im Visier

„Wir sind heute internationaler Vorreiter bei smarten Bahninfra­struktursystemen, die auf Basis innovativer Sensor- und Softwaretechnik Gefahren frühzeitig erkennen und so für einen störungsfreien und sicheren Zugverkehr sorgen”, erklärt (Noch-)Chef Wolfgang Eder. „Der Wertanteil des Werkstoffs Stahl liegt bei derartigen Gesamtlösungen heute bei unter fünf Prozent.”

Mittelfristig gesehen, strebt der Konzern in diesem Zukunftsmarkt ein Umsatzziel von 2 Mrd. € an.

Aufträge rund um den Globus

Die voestalpine zeichnete zuletzt mit der Lieferung von Schienen, Weichen und Signaltechnik u.a. für die höchstgelegene U-Bahn der Welt in Quito (Ecuador), das weltweit größte Metro-Netz in Riad (Saudi-Arabien) sowie für Straßenbahnbauten und -modernisierungen in Canberra (Australien), Dublin (Irland), Nottingham (England), Bergen (Norwegen) oder – last but not least – Wien verantwortlich.

In den nächsten fünf Jahren rechnet man in mehr als 80 Städten weltweit mit dem Neu- bzw. Ausbau von U-Bahnprojekten.
Auch der 2016 eröffnete, 70 km lange Sankt-Gotthard-Tunnel in der Schweiz besteht aus einem einzigen voestalpine-Komplett­system aus 18.000 t Schienen und 39 Weichen einschließlich Monitoring-Technologie.
Aktuell werden zwei Aufträge für Schwerlastbahnen in Australien abgearbeitet.
Darüber hinaus ist voest­alpine Railway Systems wesentlicher Partner für den Ausbau des weltweit größten Hoch­geschwindigkeitsnetzes in China.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL