LUXURY BRANDS & RETAIL
Neue Flagship-Stores © MCM (4)

MCM ist nach der erfolgreichen Sanierung wieder zurück in der Luxusliga und ­präsentiert sich mit neuen chicen Flagship-Stores in Los Angeles und Tokio.

© MCM (4)

MCM ist nach der erfolgreichen Sanierung wieder zurück in der Luxusliga und ­präsentiert sich mit neuen chicen Flagship-Stores in Los Angeles und Tokio.

britta biron 24.05.2019

Neue Flagship-Stores

MCM unterstreicht die Rückkehr zu neuer Größe mit Niederlassungen in Top-Destinationen.

Zürich/Los Angeles. Seit die korea­nische Geschäftsfrau Sung-Joo Kim MCM 2005 übernommen, von Grund auf saniert und das Sortiment dem Geschmack einer jungen und globalen Zielgruppe angepasst hat, geht es mit der einstigen Trendmarke der 1980er-Jahre, die dann in arge wirtschaftliche Turbulenzen geraten war, wieder flott aufwärts.

Vor wenigen Wochen wurde am Rodeo Drive in Beverly Hills eine Monobrand-Boutique eröffnet.
„Damit bringen wir die deutsche Luxustradition, ein innovatives Design, eine ideenreiche Architektur und modernste Technik auf eine der berühmtesten Einkaufsmeilen der Welt”, sagt Patrick Valeo, Präsident von MCM für die Region Amerika. „Wir freuen uns, am Rodeo Drive vertreten zu sein, zumal wir uns in den USA auch weiterhin mit Nachdruck vergrößern wollen.”

Glam & Glitzer

Knapp über 410 m² Verkaufsfläche mögen für amerikanische Verhältnisse zwar recht klein sein, das wird allerdings durch die auffällige Fassade mehr als wettgemacht. Die Front des zweistöckigen Stores, der vom renommierten Architekturbüro Kenneth Park gestaltet wurde, besteht aus poliertem Messing. Das sorgt einerseits für ein glanzvolles Highlight auf der an Prunk nicht armen Einkaufsstraße, ist gleichzeitig aber auch eine Anspielung auf die kleine Messingplakette, die neben dem Logo ein typisches Erkennungsmerkmal der MCM-Produkte ist.
Für zusätzliche Hingucker sorgen die beiden seitlichen LED-Screens mit dynamisch wechselnden Bildern.
Bei der Gestaltung der beiden Verkaufsetagen wurde nicht nur Wert auf eine luxuriöse Inszenierung der Produkte, sondern auch auf Instagramability gelegt. So gibt es einen interaktiven Fotostand von Hypno mit einem extra dafür angefertigten, überdimensionalen MCM-Bären im Visetos-Look.
Darüber hinaus prangt an der Wand entlang der Haupttreppe ein in Italien in Handarbeit gefertigtes Glasmosaik in Form des Markenlogos, und auch das DJ-Pult, das die Nähe der Marke zur Musik und Hip-Hop-Szene thematisiert, sowie die Bar im zweiten Stock sind dekorative Umfelder für die Selbst­inszenierung in den Sozialen Netzwerken.
Eine Reihe von Besonderheiten bietet auch das Sortiment: Zu den exklusiven Produkten des Stores zählen unter anderem die MCM Visetos-Vespa, Schachspiel, Tischtennisschläger und Tischtennisbälle mit dem markanten Logo sowie MCM/Rodeo Drive-Gürteltaschen, Rucksäcke, T-Shirts, Polo-Hemden und Sweatshirts.

Megastore in Tokio

Kurz nach dem Opening in Los Angeles erfolgte ein weiteres in Tokio. Der Store liegt im beliebten Shoppingdistrict Ginza und erstreckt sich über drei Etagen. Zusätzlich beherbergt das Gebäude auch ein Café sowie eine Kunstgalerie. Für diesen, bisher größten Store, plant MCM auch exklusive Sonderkollektionen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL